„Timişoreana“-Brauerei von japanischer Gruppe übernommen

Traditionsbrauerei brachte vor Kurzem neue Biersorte auf dem Markt

Donnerstag, 13. April 2017

Die Bierfabrik in Temeswar ist die älteste Brauerei auf dem heutigen Gebiet Rumäniens. Das denkmalgeschützte Gebäude (im Bild) liegt an der Ştefan-cel-Mare-Straße Nr. 28 in der Temeswarer Fabrikstadt.
Foto: Zoltán Pázmány

Der japanische Braukonzern Asahi kaufte Ende des vergangenen Jahres die osteuropäischen Biermarken des britisch-südafrikanischen Wettbewerbers SABMiller. Dazu gehören einige der größten rumänischen Marken wie Ursus, Timişoreana, Ciucaş, Stejar und Azuga, aber auch international bekannte Marken wie etwa Pilsner Urquell (Tschechien) oder Tyskie (Polen). Die Japaner zahlten dafür 7,3 Milliarden Euro, wie der Weltmarktführer AB Inbev, der SABMiller übernahm, mitteilte (die ADZ berichtete). Im Frühjahr des vergangenen Jahres hatte Asahi für mehr als 2,5 Milliarden Euro auch die Biermarken Peroni aus Italien und Grolsch aus den Niederlanden von SABMiller übernommen. Die Transaktion mit SABMiller wurde in den ersten Monaten 2017 vollendet.

Das gesamte Portfolio der SABMiller Gruppe in Mittelosteuropa, inklusive die bald 300-jährige Traditionsbrauerei in Temeswar, wurde hiermit übernommen. In den Besitz des Konzerns sind nun Bierhersteller aus Ungarn, Polen, Tschechien, der Slowakei, Polen und Rumänien übergegangen. Unter der neuen Leitung hat der größte rumänische Bierhersteller, Ursus Breweries, vor Kurzem eine neue Biersorte unter dem Brand „Timişoreana“ auf dem Markt gebracht. „Timişoreana Nepasteurizat˛“ (zu Deutsch „Timişoreana, nicht pasteurisiert“) ist ab nun im Handel sowie in verschiedenen Gaststätten erhältlich. Das neue Produkt ist ein Ergebnis der traditionellen Bierbrauerei mit moderner Technologie. Im Herstellungsverfahren wurde die Pasteurisierung mit einer Kaltfilterung ersetzt – das Bier erhält so einen frischen Geschmack, wie direkt aus der Brauerei. Bisher konnte man diese nicht pasteurisierte Biersorte von Timişoreana allein in der Gaststätte der Brauerei „La Fabrica“ oder bei „Curtea Berarilor“ in der Temeswarer Innenstadt als frisch gezapftes Fassbier verkosten. Nun kann man das Bier auch im Handel erwerben.

Ursus Breweries ist der größte Bierhersteller in Rumänien und bewirtschaftet auf dem rumänischen Markt Biermarken wie Ursus, Timişoreana, Ciucaş, Grolsch, Peroni Nastro Azzurro, Redd´s, Stejar, Azuga, Pilsner Urquell und St. Stefanus. Der Hersteller hat drei Fabriken in Rumänien, in Temeswar, Kronstadt/Braşov und Buzău und eine Mikrobrauerei in Klausenburg/Cluj-Napoca in der Immobilie der alten Ursus-Fabrik. Die Temeswarer Bierbrauerei ist die älteste auf dem heutigen Gebiet Rumäniens. Die Bierbrauerei wurde 1718 zu Zeiten von Eugen von Savoyen gegründet. Unter der kommunistischen Herrschaft war der Betrieb verstaatlicht worden und blieb es bis 1995. In den 1960er Jahren wurde die Brauerei zur weltweit zweiten vollautomatischen Produktionsstätte modernisiert. Timişoreana wird heute als eine Biermarke innerhalb der Ursus-Gruppe geführt, die ihrerseits seit 2002 zum weltweit zweitgrößten Brauereikonzern SABMiller gehörte und nun Teil des japanischen Braukonzerns Asahi ist. Zwischen 2007 und 2009 wurden hier rund 50 Millionen Euro in neue Produktions- und Abfüllanlagen investiert, womit sich die Produktionskapazität auf mehr als zwei Millionen Hektoliter verdoppelte. Derzeit ist Timişoreana die meistverkaufte Biersorte auf dem rumänischen Markt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*