Tödlicher Meningitis-Fall

Dienstag, 20. Juni 2017

Kronstadt – Nachdem vor fünf Tagen ein 17-jähriger Schüler in Kronstadt/Braşov in Folge einer Meningitis-Infektion verstorben ist, wurden bei rund 200 Personen Analysen vorgenommen, um festzustellen, ob weitere Meningitis-Erkrankungen vorliegen. Im Kronstädter Krankenhaus für ansteckende Krankheiten waren am Freitag acht Schüler interniert worden und befinden sich unter Beobachtung.  Bei dem Opfer der Hirnhautentzündung handelt es sich um einen Schüler des Kronstädter Forstlyzeums „Nicolae Rucăreanu“. Er und andere seiner nun im Krankenhaus befindlichen Kollegen hatten am Vortag an einer Abschlussparty in der Gemeinde Tărlungeni teilgenommen. Die Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet, um die näheren Umstände dieser Infektion zu klären und um vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Man sei für solche Fälle beim Fachkrankenhaus entsprechend vorbereitet, hieß es seitens des Kreispräfekten Marian Rasaliu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*