Toni Greblă wurde zum Verfassungsrichter gewählt

Lucian Bolcaş wegen Antisemitismus-Vorwürfen nicht tragbar

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nachdem Lucian Bolcaş nach einem Gespräch mit Premier Victor Ponta erklärt hatte, dass er seine Kandidatur als Verfassungsrichter zurückziehe, hat die PSD rasch einen Ersatz gefunden: Senator Toni Greblă. Der Rechtsausschuss, dessen Mitglied er war, hat einstimmig für seine Ernennung gestimmt, anschließend erfolgte die Abstimmung im Plenum: Toni Greblă erhielt 123 Stimmen „dafür“ bei zwei Gegenstimmen und einer Stimmenthaltung.

Toni Greblă war nach 1989 Präfekt von Gorj, ab 1993 arbeitete er als erster Sekretär bei der rumänischen UNO-Mission in Genf, seit 2008 ist er PSD-Senator. Er erklärte nach der Abstimmung, dass er nicht dem einen oder anderen Lager angehören werde, Vorrang in seiner Tätigkeit werde die Verfassung als oberstes Gesetz haben.

Lucian Bolcaş hatte nach dem Gespräch mit Victor Ponta erklärt, dass er weder dem Premier noch den anderen Politikern durch seine Kandidatur Schwierigkeiten bereiten wolle und sie deshalb zurückziehe. Gegen Bolcaş waren in der Öffentlichkeit starke Antisemitismus-Vorwürfe laut geworden, die er allerdings für unbegründet hält. Premier Victor Ponta erklärte dazu, dass auch die Gegnerschaft von Präsident Traian Băsescu gegen Lucian Bolcaş und seine Drohungen, dass er dessen Vereidigung verhindern werde, eine Rolle gespielt haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Hans Dieter, 19.12 2013, 12:07
Ich schlage Gigi Becali vor, mit Gigi wird alles gut.
Norbert, 19.12 2013, 00:06
Vlad der Schlächter wäre einer ,aber die die richtig für Rumänien wären sind leider alle tod.
Herbert, 18.12 2013, 15:47
Gibt es wirklich keine bessere Kandidaten für so wichtige Ämter?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*