Tote Rehe vorgefunden

Freitag, 15. März 2019

Arad – Dutzende Rehe wurden vor Kurzem auf Landwirtschaftsflächen in der Nähe der Ortschaften Peregu Mic und Petschka/Pecica im Kreis Arad vorgefunden, berichtet das Nachrichtenportal aradon.ro. Laut den Informationen des Verwalters des Jagdfonds Peregu Mic, Alexandru Must, wurden dort zwölf tote Rehe und auf dem Jagdfonds Petschka 14 entdeckt. Die Tiere sollen womöglich vergiftet worden sein, zumal die Landwirte das Gift zur Nagetierbekämpfung einfach über die Grundstücke gestreut haben. Es ist nicht das erste Mal, dass wilde Tiere von dem Rodentizid fressen und dabei ums Leben kommen. Im November vergangenen Jahres starben Dutzende Hasen, Habichte, Füchse und andere wilde Tiere aus demselben Grund.

Die Arader Jäger haben bei der Kreispolizei Arad eine Beschwerde eingereicht. Mitarbeiter der Abteilung für Waffen, Sprengstoffe und gefährliche Substanzen, aber auch der Kriminalistik begaben sich an Ort und Stelle, um der Sache auf den Grund zu gehen. Auf den Landwirtschaftsflächen wurden zahlreiche Beutel mit Rodentizid gefunden. Laut dem Jagdgesetz 407/2006 stellt die Vergiftung von wilden Tieren ein Wilderei-Vergehen dar und wird entweder mit einer Gefängnisstrafe von 6 Monaten bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft. Da aber Rodentizide in Rumänien nicht verboten sind, könnten die Schuldigen lediglich mit einer Geldstrafe davonkommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*