Touristenstrom in Deutschweißkirch

Dienstag, 15. März 2016

Kronstadt – Deutschweißkirch/Viscri im Repser Gebiet ist nicht nur durch Initiativen, die Arbeitsstellen für die Dorfbewohner schufen, bekannt geworden, sondern vor allem durch die wiederholten Besuche von Prinz Charles und das von ihm angekaufte alte sächsische Haus. Seither nimmt der Touristenstrom nicht mehr ab. Laut Caroline Fernolend, Direktorin des Mihai Eminescu Trust waren es im Vorjahr 32.000 Besucher, 12.000 mehr als im Jahr 2014. Da in allen 35 siebenbürgischen Dörfern, in denen die Stiftung derartige Projekte abwickelt, nun ähnliche positive Ergebnisse erzielt werden konnten, wird versucht die Touristen auch für diese Dörfer zu interssieren. In Deutschweißkirch engagierte sich die gesamte Bevölkerung in diesen Projekten. Gegenwärtig leben hier nur noch drei Familien, die Sozialhilfe erhalten, und fast alle Kinder besuchen den Schulunterricht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*