„Tracht und Volkstanz sind in“

Tanzgruppen trafen sich in Sathmar

Freitag, 07. September 2018

Trachtenumzug im Zentrum Sathmars Foto: David Hackl

Sathmar - Jugend in Tracht, schwäbische Blasmusik, strahlendes Wetter, lächelnde Gesichter, deutsche Volkstänze aus verschiedenen Regionen des Landes – all das konnten die Stadtbewohner in Sathmar, vergangenen Samstagnachmittag im Zentralpark in Sathmar/Satu Mare erleben. Das Treffen Deutscher Volkstanzgruppen zum Erntedank gehört mittlerweile Anfang September seit 22 Jahren zum Stadtbild.

Auftakt der zweitägigen Veranstaltungsreihe bildete heuer die Tanzwerkstatt am Samstagvormittag im Wendelin-Fuhrmann-Saal des Jugendzentrums. Jugendliche aus Hermannstadt, Detta, Großwardein, Neupalota, Oberwischau und Sathmar lernten voneinander verschiedene deutsche Volkstänze, von denen zwei der „Zillentaler Hochzeitsmarsch“ und der „Schwabenball“, bereits gemeinsam im Rahmen des Tanzgruppentreffens dem Publikum gezeigt wurden.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Gabriela Rist, Geschäftsführerin der Deutschen Jugendorganisation Sathmar Gemeinsam. Seitens des Regionalforums Nordsiebenbürgen begrüßte Ehrenvorsitzender Johann Forstenheizler die Jugendlichen. Zum Thema des diesjährigen Rundtischgesprächs „Sind Tracht und Volkstanz in oder...?“ äußerten sich viele Jugendliche, aber auch Tanzgruppenleiter und andere Teilnehmer. „Die Tracht, die ich stolz trage, gehörte einmal meiner Urgroßmutter“, sagte Stefania Beker, ein sächsisches Mädchen aus der Tanzgruppe des Hermannstädter Jugendforums. „Meine Großeltern und auch mein Vater haben in der Familie schwäbisch gesprochen, Tracht trugen sie nicht mehr, nur meine Urgroßeltern“, so Ingrid Steinbinder aus Sathmar. Astrid Şămanţu, Mitglied der Jugendvolkstanzgruppe Edelweiß aus Detta findet selbstverständlich, dass sie zu Gemeinschaftsfesten Tracht trägt. Gert Zavaczki, Leiter der Jugendtanzgruppe Edelweiß aus Oberwischau meint, dass die Jugend gerne Tracht trage und darin sich wohlfühlen würde. Am Samstagnachmittag gegen 17.00 Uhr begann der Festumzug mit Trachtenträgern aus verschiedenen Regionen des Landes, aber auch mit viel Jugend in Tracht aus dem Kreis Sathmar, sich durch die Straßen der Stadt zu schlängeln. Den Rhytmus zum Aufmarsch der über 100 Trachtenpaare gaben die Jungen Blasmusikanten aus Fienen an. Im Zentralpark wurden die Anwesenden zunächst im Namen der Gastgeber des Treffens von Ingrid Steinbinder, stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Jugendorganisation Sathmar Gemeinsam begrüßt. Im Namen des Kreisforums Sathmar begrüßte Johann Leitner die Anwesenden. Robert Laszlo, Direktor des Zentrums für die Erhaltung und Pflege der Traditionellen Kultur richtete auch einige Begrüßungsworte an die Teilnehmer. Im Park zeigten über zehn Tanzgruppen ihre Volkstänze.

Am Samstag-abend unterhielten sich die Teilnehmer des Tanzgruppentreffens im Jugendzentrum. Die Bedeutung der Worte „Danken“ und „Teilen“ analysierte Michael Orban, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Kalvarienkirche in seiner Predigt am Sonntagvormittag im Rahmen des Festgottesdienstes in der Kalvarienkirche. Das diesjährige Tanzgruppentreffen zum Erntedank endete mit einer Tanzvorstellung im Hof des Kulturtreffpunkts. Die Veranstaltungsreihe wurde heuer vom DFDR, dem Kulturverband Sathmarense und der Sathmarer Stiftung für Internationale Zusammenarbeit unterstützt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*