„Tradition bewahren – mit Europa in die Zukunft blicken“

Bundestreffen der Sathmarer Schwaben in Deutschland

Dienstag, 04. Juni 2019

Die sathmarschwäbische Tanzgruppe aus München unter der Leitung von Cornelia Perecsenyi führte traditionelle Tänze auf. Foto: Josef Hölzli

Unter dem Motto „Tradition bewahren – mit Europa in die Zukunft blicken“ wurde am Samstag, dem 18. Mai 2019, das Bundestreffen der Sathmarer Schwaben in Ummendorf bei Biberach in Deutschland veranstaltet. Der Einladung der Landsmannschaft der Sathmarer Schwaben folgten weit über 200 Gäste und Besucher, vornehmlich aus dem Süden Deutschlands, in die Gemeindehalle in Ummendorf. Aus Sathmar besuchte eine Delegation des Demokratischen Forums der Deutschen in Nordsiebenbürgen, welches durch Josef Hölzli, Vorsitzender des DFD Nordsiebenbürgen, sowie ifa-Kulturmanager Arthur Glaser vertreten wurde, das Treffen. Dieses fand 2019 bereits zum 30. Mal statt. Die Treffen werden jährlich abwechselnd in Deutschland und Rumänien (Kreis Sathmar) veranstaltet.

Bereits um 9 Uhr zur Saaleröffnung fanden sich die ersten zahlreichen Besucher ein. Nach dem traditionellen Einläuten des Heimattages zelebrierte Pfarrer Tempfli einen Festgottesdienst. Im Anschluss folgten Festrede und -programm. Der Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Sathmarer Schwaben, Thomas Erös, begrüßte alle Landsleute in seiner Ansprache. Dieser folgte eine kurze Rede des stellvertretenden Bürgermeisters der Gemeinde Ummendorf und Mitglied des Landtages (MdL) für den Wahlkreis Biberach, Thomas Dörflinger. Er betonte und lobte den Zusammenhalt der Sathmarer Schwaben und deren Verbundenheit mit ihrer Tradition, die auch aus europäischer Perspektive besonders wichtig ist. Ebenso sprach der Vorsitzende des DFD Nordsiebenbürgens, Josef Hölzli, über die Aktivitäten der Landsleute, welche noch in Rumänien leben. Er hob die langjährige gute Zusammenarbeit mit der Landsmannschaft hervor und wünscht sich, diese auch in Zukunft weiter auszubauen. Im Rahmen des Bundestreffens wurden auch konstruktive Gespräche zwischen dem Vorstand der Landsmannschaft und den Vertretern des DFD geführt.

Auch die sathmarschwäbische Mundart wurde nicht vergessen. Die Landesvorsitzende der Landsmannschaft für Baden-Württemberg, Rosi Tom, trug den aufmerksamen Zuhörern ein schwäbisches Gedicht von Helmut Berner vor. Die sathmarschwäbische Tanzgruppe aus München, unter der Leitung von Cornelia Perecsenyi, führte traditionelle Tänze auf. Nach dem Mittagessen informierten Rudi und Richard Holzberger die Landsleute über ihr laufendes Projekt „Sathmarer Spuren“, welches sich mit der Sammlung von Zeitzeugenberichten und Genealogie befasst. Die Jugendreferentin Gertrud Kinn trug mit einigen Kindern ein Lied für die Besucher vor. Letztlich wurden zahlreiche Landsleute für ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft in der Landsmannschaft geehrt. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Gruppe „Flamingos“, die viele Teilnehmer auf die Tanzfläche lockte.

Insgesamt war das Treffen ein gelungener Tag, an dem Sathmarer Schwaben von nah und fern zusammenkamen. Nächstes Jahr wird das Treffen wieder im Kreis Sathmar stattfinden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*