Traditionen muss man pflegen

Sternsinger in der „Maria Schnee“-Pfarrkirche

Sonntag, 08. Januar 2012

In Reschitza wird die Tradition des Sternsingens gepflegt. Foto: Privat

Pflegen und weiterführen: Es ist genau das, was sich die Vinzenzkinder aus Reschitza/Reşiţa vorgenommen haben, mit Hilfe ihrer Betreuer vom „Frédéric Ozanam“-Sozialzentrum der „Maria Schnee“-Vinzenzgemeinschaft. Sie haben eine Szenette und die passenden Lieder (und, nicht zuletzt, die passende Kleidung) dazu vorbereitet.

Es ist dieses Jahr schon das elfte Mal, dass die Gruppe der Sternsinger in der römisch-katholischen „Maria Schnee”-Pfarrkirche, am 5. Januar, im Rahmen der Abendmesse, diese Szenette präsentiert haben.

Der Pfarrer aus Reschitza, Domherr József Csaba Pál,  hat die Kinder und ihre Leistung gelobt und gesagt, dass die Kinder auch so näher an Gott kommen, an Sein Wort, an die Lehre des Evangeliums. Wie jedes Jahr, haben die Sternsinger auch den Senioren vom Altenheim das Programm vorgeführt.

Auf Anregung von Mag.

Erich Schmitz aus Remagen/ Deutschland, ehemaliger Generalsekretär des Weltdachverbands der Konföderation der Vinzenzgemeinschaften, wurde im Januar 2001 zum ersten Mal das Sternsingen in Reschitza eingeführt. Seitdem bemühen sich Dipl.-Ing. Elfriede Gheorghiţă und weitere treue Mitglieder der Reschitzaer „Maria Schnee“-Vinzenzgemeinschaft Jahr für Jahr, dass diese Tradition des deutschsprachigen Raumes auch in Reschitza erhalten bleibt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*