Traian Băsescu in Ţebea ausgepfiffen

Dienstag, 17. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Präsident Traian Băsescu hat sich Sonntag in Ţebea (Kreis Hunedoara) an dem Volksfest zum 141. Todestag von Avram Iancu beteiligt. Er legte einen Kranz am Grab von Avram Iancu nieder und ging durch die Menge zu dem Feld, wo ein Volksmarkt stattfand. Einige Leute wollten sich mit ihm fotografieren lassen und mit ihm sprechen, andere haben ihn ausgepfiffen und ausgebuht. Gerufen wurde: „Räuber“, „Du hast die CFR vernichtet“, „Demissioniere“. Ein Mann sagte ihm: „Du bist ein illegaler Präsident“. Traian Băsescu konnte sich in das Zelt der PDL zurückziehen und nach längerer Zeit wieder mit diesen Leuten an einem Tisch sitzen. Über Roşia Montană sagte Băsescu, dass man alle Aspekte der Angelegenheit  prüfen müsse.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 20.09 2013, 00:34
Avram Iancu kämpfte gegen die ungarischen Nationalisten, aber für den Verbleib Siebenbürgens beim Kaiserreich Österreich, was ein Garant für die Rechte aller Ethnien im Lande war, Rumänen, Sachsen, Szekler, Ungarn, Juden, Roma, Armenier, Landler, Zipser, Ruthenen, etc. Damals wollten die siebenbürgischen Rumänen keinen Anschluß an die türkische Walachei, auch 1918 wollten das nur die wenigsten. Das wird aber bei diesen nationalistischen Gedenktagen gerne ausgeklammert.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*