Traian Băsescu: Man will, dass ich verschwinde

Mittwoch, 08. April 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Ex-Präsident Traian Băsescu hat Montag auf B1 TV über die Probleme gesprochen, die sein Schwiegersohn Radu Pricop wegen des Erpressers Petru Lucinschi mit der Justiz hat. Er hätte keine Zeit gehabt, seine künftigen Schwiegersöhne vom Geheimdienst SRI überprüfen zu lassen. Băsescu ist außerdem darüber ungehalten, dass DNA so viele Beschuldigte in Handschellen in U-Haft abführen lässt und rät diesen, sich beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) zu beklagen.

Über sich selbst sagte der Ex-Präsident, dass „sehr viele“ daran interessiert seien, dass er aus der Politik verschwindet, und nannte Präsident Klaus Johannis, Premier Victor Ponta und Monica Macovei.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 08.04 2015, 16:22
Einmal hat er Recht...seine Zeit als Politiker ist abgelaufen und 95 - 99% der Menschen des Landes sind froh das er endlich in Pension ist.Er soll das Leben geniesen oder auch nicht,sein Problem.Aber er soll sich nicht mehr in die Politik einmischen und uns in ruhe lassen.Ob sich die Staatsanwaltschaft mit ihm und seiner Familie noch länger beschäftigen muß,wird er selbst am besten wissen.Auuserdem soll er nicht so wehleidig sein unser kleiner Leichtmatrose.
Skeptikus, 08.04 2015, 15:01
Keiner wird ihn vermissen und die DNA noch genug Arbeit mit ihm haben!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*