Traian Băsescu vor der Staatsanwaltschaft

Donnerstag, 26. März 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Ex-Präsident Traian Băsescu hat Dienstag in der Angelegenheit des Erpressungsverfahrens, das gegen ihn läuft, vor der Generalstaatsanwaltschaft etwa zwei Stunden lang ausgesagt. Es gab das übliche Spektakel: Eine Gruppe von Personen rief: „Băsescu ins Gefängnis“, dazu Buh-Rufe und ein Pfeifkonzert. Nach der Anhörung erklärte Băsecu gegenüber Journalisten, er habe alles gesagt, um die Dinge zu klären. Er habe keine Angst vor dem Gesetz, und die neue Position, in der er sich befinde, „sei etwas Normales in Rumänien“ Seine Verteidigung  in der Erpressungsaffäre Nana scheint in die Richtung zu gehen, dass er im Falle der Senatorin Gabriela Firea (PSD), die ihn angezeigt hat, „bloß politische Erklärungen abgegeben habe.“

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 26.03 2015, 22:02
Dieser Auftritt vor derGeneralstaatsanwaltschaft war ein Armutszeugnis für Basescu.
Skeptikus, 26.03 2015, 12:16
Auch wieder so ein "Unschuldiger"... 10 Jahre Präsident von Rumänien und vorher Bürgermeister von Bukarest. Sicher hat er niemals was genommen... Wer´s glaubt wird seelig!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*