Traian Băsescu weist Chefermittler zurück

Dienstag, 22. Januar 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Präsident Traian Băsescu hat die Vorschläge, die Justizministerin Mona Pivniceru für die Ämter der Chefermittler gemacht hatte, zurückgewiesen. Das waren Tiberiu Niţu, der das Amt des Generalstaatsanwalts einnehmen sollte, und Ioan Irimie, der für das Amt des Chefermittlers der Antikorruptionsbehörde (DNA) vorgesehen war.

Dazu gibt es eine Mitteilung des Präsidialamts: Das Auswahlverfahren innerhalb des Justizministeriums sei nicht transparent gewesen, es müsste ein gänzlich neues Verfahren eingesetzt werden. Dazu kommentiert PNL-Vorsitzender Crin Antonescu, dass ihn die Entscheidung von Traian Băsescu nicht überrascht habe. Seiner Meinung nach sei jedoch das Auswahlverfahren transparent gewesen.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 24.01 2013, 01:12
Von "sozialistischem Rumänien" in diesem Fall zu sprechen ist schon eine ziemliche Volksverdummung.
Schorsch, 23.01 2013, 23:21
Jetzt kommt dann noch Nastase frei und sämtliche Verfahren gegen PSD-PNL-Politiker wegen Korruption, Unterschlagung, Steuerhinterziehung, Begünstigung oder Vorteilsnahme im Amt, etc. pp. werden eingestellt. Dann haben Helmut und seine Genossen wieder das sozialistische Rumänien, von dem sie schon lange wieder träumen
Manfred, 22.01 2013, 22:51
Da verstehe ich Herrn Basescu.2 PSD-hörige juristische Analphabeten einzusetzen,fände ich verantwortungslos.
Herbert, 22.01 2013, 15:54
Helmut - wer ist in Ihren Augen ein vernünftiger Politiker? Offensichtlich nur solche, die der PSD nahestehen! So leicht sollte es man sich nicht machen, den auch der politische Gegner kann durchaus vernünftige Ansichten haben. Aber das hat man in Rumänien noch nie so gesehen ... leider!
Helmut, 22.01 2013, 14:14
Noch immer dürfte keine Vernunft eingekehrt sein und der Poker um den Einfluß geht weiter.Wie lange lassen sich die vernünftigen Politiker Rumäniens und die Bevölkerung diese abnormalen Spielchen um die Macht noch gefallen?.Die Bevölkerung erwartet von der Politik die Lösungen der Probleme des Landes und nicht ständigen Streit.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*