Traian Vuia Temescher Ehrenbürger

Luftfahrtpionier starb vor 66 Jahren

Donnerstag, 21. April 2016

Temeswar – Etwas spät, aber doch: Auf Beschluss des Temescher Kreisrats soll dem aus dem Kreis Temesch stammenden Erfinder und Luftfahrtpionier Traian Vuia 66 Jahre nach seinem Tod postmortem der Titel eines Ehrenbürgers des Kreises Temesch verliehen werden. Vor Jahren hatte sein Geburtsort Surducu Mic im Nordosten des Kreises Temesch schon den Namen Traian Vuia erhalten. Anlässlich des 106 . Geburtstags dieser Banater Persönlichkeit von internationalem Ruf eröffnete der Kreisrat 2012 in seinem Geburtsort auch das Traian-Vuia-Museum. Traian Vuia wurde 1872 als Sohn einer Bauernfamilie geboren. Schon als Kind  bastelte er Papierdrachen. Nach dem Gymnasium in Lugosch besuchte er ab 1892 die Polytechnische Universität in Budapest und gleichzeitig auch die Rechtswissenschaften. Der frischgebackene Rechtsanwalt kehrte ins Banat, nach Lugosch zurück, wo er sich intensiv mit dem Entwurf einer ersten Flugmaschine (Flug-Automobil) beschäftigte. 1902 zog er nach Paris, wo er u.a. bei dem Flugpionier Victor Tatin Unterstützung für die Verwirklichung seiner Pläne suchte.

Die Französische Akademie der Wissenschaften wies sein Projekt als utopisch und unrealisierbar zurück. 1905 war jedoch der Flugapparat, ein Einsitzer mit hohen Tragflächen, „Traian Vuia 1“ oder „Fledermaus“ genannt, fertig. Am 18. März 1906 bei Montesson neben Paris erfolgte der historische erste Flug einer Flugmaschine, schwerer als die Luft, ohne Katapulte aber mit einem Zugpropeller. Das Flugzeug flog 12 Meter in einer Höhe von einem Meter. 1907 baute Vuia dann einen zweiten Typ seiner Flugmaschine „Vuia 2“. Im Rahmen seiner folgenden Experimente baute Traian Vuia 1918-21 auch einen Experimental- Hubschrauber, erfand den Dampfgenerator, der heute in Kraftwerken angewendet wird. 1946 wurde er Ehrenmitglied der Rumänischen Akademie. Traian Vuia starb am 3. September 1950 in Bukarest und wurde auf dem Belu-Friedhof beigesetzt. Zu Ehren des Luftfahrtpioniers erhielt der Internationale Flughafen Temeswar seinen Namen. Vor dem Flughafen wurde vor einigen Jahren das Modell seiner ersten Flugmaschine „Traian Vuia 1“ aufgestellt. 2013 enthüllten die französischen Behörden in Montesson zu seinen Ehren eine Plakette.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*