Trainerabschied nach Kantersieg

Erste Liga: Spitzentrio lässt Verfolgerfeld zurück

Montag, 24. November 2014

Vasile Miriuţă ist einer der wenigen Trainer, die einen Sieg und einen zweiten Tabellenplatz hinter sich lassen und trotzdem Abschied von ihrer Mannschaft nehmen. Der bisherige Coach von CFR Klausenburg weist bis zuletzt darauf hin, dass sein Wechsel eigentlich ein Muss ist. Die finanzielle Schieflage, in der sich der Klausenburger Verein befindet, hat seit geraumer Zeit die Abschiedsgedanken des Trainers genährt. Nun gibt er zu, dass er bereits ein neues Engagement in der Tasche hat. Er habe einen Vertrag auf zweieinhalb Jahre bei Györ ETÖ unterzeichnet, sagte Miriuţă, der in seiner aktiven Laufbahn lange in Deutschland und für die ungarische Nationalmannschaft gespielt hat. Der Coach verlässt jedoch CFR gerade zu einer Zeit, in der immer mehr das Gerücht umgeht, dass zwei Investmentfonds an der Übernahme von CFR Klausenburg interessiert sind.

Die drei Ersten des rumänischen Fußball-Oberhauses, Steaua Bukarest, CFR Klausenburg und Petrolul Ploieşti, konnten sich nach Siegen vom Verfolgerfeld absetzen. Dies auch deshalb, weil Astra Giurgiu und ASA Neumarkt ihre Begegnungen vom 15. Spieltag nicht gewinnen konnten. Das Spitzentrio erzielte insgesamt acht Treffer, ohne ein Gegentor zu kassieren. Steaua gewann 2:0 gegen den FC Kronstadt und behält die Tabellenführung, gefolgt von CFR Klausenburg. Diese besiegte den Abstiegskandidaten CSMS Jassy klar 4:0 – ein Sieg der erst im letzten Drittel der Partie so deutlich ausfiel. Der Dritte, Petrolul Ploieşti, gewann nach zwei frühen Toren 2:0 gegen ASA Neumarkt.

Außer den drei führenden Teams konnte keine andere Gastgeberelf einen Sieg einfahren. Dinamo Bukarest holte mit ihrem neuen Trainer Ionel Dănciulescu einen 2:1-Sieg bei Gaz Metan Mediasch. Ebenfalls 2:1 gewann der FC Botoşani bei Pandurii Târgu Jiu und die Lage von Trainer Petre Grigoraş wird in Târgu Jiu immer schwieriger, auch wenn dieser nach einem ersten erfolgreichen Mandat bei Pandurii viel Vertrauen in der Chefetage des Vereins genießt. Einen 1:0-Auswärtssieg konnte Oţelul Galatz bei Ceahlăul Piatra Neam] landen. Obwohl Ceahlăul seit Wochen ein Formtief durchmacht, fällt der Sieg des bisherigen Schlusslichts von der Donaumündung gehörig aus dem Rahmen. In zwei Partien, die unentschieden endeten, trennten sich FC Viitorul – Concordia Chiajna 2:2 und Astra Giurgiu – Uni Klausenburg 1:1.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*