Trainerpremiere und Trainerkarussell

Contra trainiert in der Primera Division / Răzvan Lucescu bei Petrolul

Dienstag, 11. März 2014

Seit Wochen geht das Gerücht, dass Cosmin Contra von Petrolul Ploieşti zu Getafe in die spanische Primera Division wechseln wird.  Es wurde jedoch eher als eine Zeitungsente statt eine Realität angesehen. Seit Anfang der Woche ist es jedoch Fakt: Contra übernimmt den abstiegsbedrohten spanischen Erstligisten, der nach zwölf Spielen ohne Sieg nur einen Punkt und einen Platz über den Abstiegsplätzen rangiert. Inzwischen hat der Vereinsboss von Petrolul geschaltet und Răzvan Lucescu als Nachfolger von Contra designiert. Lucescu jr. ist seit der Trennung im Januar von seiner Mannschaft aus Katar ohne Job. Trotz dieser Euphorie um die Anerkennung von Contra stellt das rumänische Fußball-Oberhaus einen neuen Rekord auf: Es ist der 22  Trainerwechsel in 22 Spieltagen bei den 18 rumänischen Erstligisten.

In der ersten rumänischen Fußballliga fanden unterdessen die letzten drei Partien des 22. Spieltags statt. Wenige Tore fielen in diesen Begegnungen, und alle konnten erst in der zweiten Halbzeit erzielt werden. So in groben Zügen die Charakteristiken dieser Begegnungen zum Abschluss dieser Runde.

Astra Giurgiu hat mit ihrem 2:0 gegen Pandurii Târgu Jiu die Distanz zum Tabellenführer Steaua Bukarest auf vier Punkte verkürzt. Pandurii fällt damit bis auf den sechsten Platz zurück – auch weil Dinamo Bukarest 1:0 gegen das Schlusslicht Corona Kronstadt und der FC Vaslui bei Săgeata Năvodari gewannen und nun die Ränge 4 und 5 in der Wertung einnehmen. Năvodari, in akuter Abstiegsgefahr, belegt Platz 14 – nur einen Punkt oberhalb der Abstiegsränge.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*