Trainerverschleiß beim Schlusslicht der 1. Liga

Dienstag, 06. Mai 2014

„Abgehakt“, auch so könnte man das Spiel des Tabellenersten Steaua Bukarest gegen das abgeschlagene Schlusslicht Corona Kronstadt nennen. Piovaccari, Chipciu und Keşeru erzielten die Treffer zum lockeren 3:0 der Bukarester, die sich damit auf zehn Punkte vom Rest des Feldes absetzten.

Im Vorfeld hatte der bisherige Assistenztrainer Dan Bona als Cheftrainer bei Corona die Koordination an der Linie übernommen. Dan Bona, der im vergangenen Sommer mit Corona den Aufstieg geschafft hatte, übernahm das Amt von Adrian Hârlab, der aufgegeben hatte, mit der Begründung, er wolle durch den Fußball nicht erkranken.

Richtige Spannung ist bei Corona schon längst nicht mehr drin – eine Mannschaft, die in dieser Saison zwei Siege eingefahren hat, ganze vierzehn Punkte in 30 Spielen sammeln konnte und nach Nicolae Manea, Ionel Gane und Adrian Hârlab nun mit Bona ihren vierten Trainer in ihrem ersten – und vorläufig letzten – Jahr in der ersten Liga hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*