Transitgebühr für Temeswar

Keine Taxe, wo Umgehungsstraße fehlt

Freitag, 20. Dezember 2013

Temeswar - Die neue Transitgebühr für alle über 7,5 Tonnen schweren Fahrzeuge, die Temeswar/Timişoara durchfahren, wird ab dem 1. Januar 2014 eingeführt. Diese Gebühr müssen alle Fahrer bezahlen, die sich für eine Fahrt durch die Stadt entscheiden, obwohl ihnen Alternativstrecken zur Verfügung stehen. Die 200 Lei, die die Transitgebühr beträgt, können online überwiesen oder an der Kasse des Finanzamtes bezahlt werden. Den Spediteuren, die diese Gebühr nicht begleichen, werden Geldstrafen von 2500 Lei erteilt.

Am Montag legten die Kommunalräte die Regeln für die Bezahlung der Transitgebühr fest. Jene Lkw-Fahrer, denen keine Umgehungsstraßen zur Verfügung stehen, sind von der Bezahlung ausgeschlossen. Die Strecke, für die die Transitgebühr gilt, ist folgende: Gh.Adam-Str. – Avram-Imbroane-Str. – Aristide-Demetriade-Str. – Divizia 9 Cavalerie – Amurgului-Str. Diese Trasse kann über die Umgehungsstraße im Norden der Stadt umfahren werden. Die Transitgebühr gilt allerdings nicht für jene Fahrzeuge, die Ware nach Temeswar befördern oder von hier abholen müssen. Um die Einhaltung dieser Regel sind, neben den Kommunalpolizisten und den Inspektoren der Kommunalverwaltung, auch die Verkehrspolizisten bemüht.

Die Einführung einer Transitgebühr wurde im Jahr 2009 von den Stadträten beschlossen. Die Gebühr in Höhe von 200 Lei sollte am 1. Januar 2010 in Kraft treten, es gab jedoch heftige Proteste seitens der Spediteure, die auch die Stadteinfahrten blockierten. Es kam zu einem Rechtsstreit zwischen Präfektur und Bürgermeisteramt, wobei im Jahr 2011 die Präfektur endgültig den Prozess gewann. Die ursprüngliche Kommunalratsentscheidung sah allerdings nicht so viele Regeln vor, sondern wollte alle Spediteure zwingen, die Transitgebühr zu bezahlen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*