Transplantation: Minister und Ärzte im Krieg

Freitag, 25. November 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Kontrollteam des Gesundheitsministers Vlad Voiculescu hat schwere Unstimmigkeiten in vier Krankenhäusern festgestellt, die für die Organentnahme akkreditiert waren. Nicht einmal einen Apparat für die Feststellung des klinischen Tods würde es dort geben.  Bei der Nationalen Agentur für Transplantationen (ANT) hingegen sei kein Register für die entnommenen Organe vorhanden.
Der Minister wendet sich an die Staatsanwaltschaft. Der Manager des Bukarester Krankenhauses „Sf. Maria“, Narcis Copcă, hingegen hat Strafanzeige gegen den Minister erstattet, weil dieser eine Lungentransplantation nicht bewilligt hat und der Patient gestorben ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 25.11 2016, 14:19
Ein Manager muss eine Transplantation genehmigen???
Das rumänische Gesundheitssystem ist nicht nur krank sondern auch verbrecherisch. Ein System mit Schamanen ist da noch wesentlich besser und effektiver.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*