Traubenfest in Mühlpetri

Gedenktafel für H. C. Hans Rösch

Mittwoch, 24. September 2014

Trachtenumzug zur Kirche

Die Tanzgruppe der Senioren aus Großwardein

Das traditionelle Traubenfest fand dieses Jahr am 14. September in Mühlpetri/Petreu statt. Der Festtag begann mit einer heiligen Messe in der römisch- katholischen Kirche. Sándor Varga, Pfarrer der römisch-katholischen Gemeinde zelebrierte gemeinsam mit seinem Priesterkollegen Attila Szücs den Festgottesdienst. Das Traubenfest von heuer war etwas Besonderes, weil wir uns insbesondere an den verstorbenen  H. C. Hans Rösch sowohl in der heiligen Messe als auch beim Kulturprogramm erinnert haben. Er ist der erste Ehrenbürger von Mühlpetri. Ihm sind viele Hilfstransporte aus Deutschland zu verdanken aber nicht bloß das – das DFD aus Mühlpetri ist auch für seine vielen Unterstützungen dankbar. Es wurde  Zeichen dieser Dankbarkeit gesetzt indem man am Haus des DFD in Mühlpetri nach der heiligen Messe eine Gedenktafel enthüllte. Die Frau von Herrn Rösch, Irmgard Rösch nahm auch mit einer kleinen Gruppe aus Deutschland an dieser Feierlichkeit teil.

Bei der Gedenktafel legten noch Kränze der Dankbarkeit nieder die Vorsitzenden des DFD aus Mühlpetri, Palota und Großwardein und der Bürgermeister des Ortes.. Frau Helene Vodă, Vorsitzende des DFD Großwardein sprach über den entstandenen Freundeskreis Großwardein/VS-Villingen und über die erfolgreichen Hilfsaktionen in den zurückliegenden Jahren seit 1991. Das Programm des Traubenfestes verlief planmäßig und auch bei angenehmem Wetter. Nach dem Essen, um 15 Uhr, begann das Kulturprogramm. Entsprechend dem Festtag war ein sehr vielfältiges Programm zusammengestellt worden. Auf der Bühne sind Tanzgruppen aufgetreten aus Neupalota/Palota, Großwardein/Oradea, Temeswar/Timişoara, Sathmar/Satu Mare, Trestenburg/Tăşnad, Marghita, Bildegg und Mühlpetri. Auch ein kleiner Humorist, Lacika, der jüngste aller Künstler (kaum sechs Jahre alt) hat die Anwesenden mit seinem Auftritt erfreut. Anschließend gab es eine Tombola und es wurde getanzt.
Das heurige Traubenfest war eine frohe Begegnung, die die Herzen wieder erfreut hat.

 

Ottilia Kellerman,
Großwardein

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*