Treffen mit Russlanddeportierten in Großwardein

Freitag, 12. April 2013

Kindergartenkinder haben den ehemaligen Deportierten eine große Freude bereitet Foto: Zoltan Slider

Anlässlich der 68 Jahre seit der Russlanddeportation, wurden unsere Russlanddeportierten und eine Seniorengruppe des DFD Großwardein zu einem „Gedenknachmittag“  am 5. April eingeladen.

Unser Treffen fand im Festsaal des Forums statt. Große Augen machten alle Eingeladenen, als sie von einer deutschen Kindergartengruppe, begleitet von Erzieherin Emöke Czeglédi und Eltern empfangen wurden.

Die Tische im Saal waren schön gedeckt mit Kuchen, Tee, Kaffee und Erfrischungsgetränken.Begrüßt wurden Groß und Klein von der Leitung des Forums, und allen ein angenehmer Nachmittag gewünscht.

Die Kinder boten ein Programm, mit Gedichten und deutschen Liedern, und schenkten den Anwesenden selbstgebastelte Blumen und Zeichnungen.
Die Kinder wurden mit kleinen Päckchen belohnt, die Süßigkeiten und Kuscheltiere enthielten, und sie verabschiedeten sich lustig und zufrieden.
Es folgte eine Diskussion über die Russlanddeportation.

Später verabschiedeten wir uns von unseren Gästen und alle wurden mit einem Päckchen mit Lebesmitteln  beschenkt.

Am 7. April wurde ein Festgottesdienst in der „Heilige Maria“-Kirche abgehalten, für die verstorbenen Russlanddeportierten und Mitglieder des DFD.

Die Gedenkmesse wurde von Exzellenz Herrn Bischof László Böcskei und Herrn Pfarrer Mihai Mârt zelebriert.Es wurde am Anfang in einer kurzen Rede seitens des DFD Großwardein über die Deportation aus dem Kreis Bihor gesprochen, wo von 546 Deportierten 112 in Russland in unbekannten Gräbern liegen, und heute leider nur noch 37 unter uns leben, viele von ihnen auch krank sind.

Es folgte die heilige Messe, wo Herr Bischof  Böcskei eine bewegende Predigt über die Nächstenliebe und das christliche Leben hielt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*