Treffen zwischen Robu und Cârpaci

Donnerstag, 21. November 2013

Temeswar - Die Forderung Nicolae Robus an den Roma-Clan Cârpaci, eine Geldstrafe in Höhe von 365.000 Lei zu begleichen, sei gesetzeswidrig, weil der Gerichtsbeschluss inzwischen verjährt ist. Der Bürgermeister wollte einen Tauschhandel mit dem Clan vereinbaren. Die Stadt würde die Geldstrafe nicht mehr fordern, wenn die Roma das Gebäude der Tuberkulose-Klinik dem Louis-Ţurcanu-Kinderkrankenhaus übergeben. Doch laut Vladimir Cârpaci sowie dessen Anwalt, die am Dienstag beim Bürgermeister waren, muss die Familie die Geldstrafe nicht mehr bezahlen. Sie seien allerdings bereit, die Klinik für drei Jahre kostenlos dem Krankenhaus zur Verfügung zu stellen. Dafür muss die Stadt den Altbau renovieren. Robu wird den Vorschlag in der nächsten Stadtratssitzung zur Wahl stellen. Allerdings besteht der Bürgermeister weiterhin auf die Begleichung der Strafe.  Auch die Türme der Roma-Paläste werden nicht abgebaut, weil die Stadt selbst im Jahr 2010 die Baugenehmigungen erteilt hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*