Trotz Einbußen führt USL noch immer

Samstag, 29. September 2012

Foto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Laut IMAS-Umfrage liegt die USL noch immer mit 55 Prozent in der Wählergunst, obwohl das Bündnis in den letzten drei Monaten zwölf Prozent verloren hat. Die PDL wird mit 17,8 Prozent angegeben und hat seit August nichts mehr dazugewonnen. Der Gewinner der Turbulenzen dieses Sommers ist hingegen PP-DD, wobei die Partei des Dan Diaconescu von 9,8 Prozent im Juni auf derzeit 15,5 Prozent angewachsen ist. Der UDMR hält sich mit 5,3 Prozent knapp über der Eintrittsschwelle ins Parlament. Der Verband sei durch die Regierungsbeteiligung an der Seite der PDL beeinträchtigt, aber auch durch die Konkurrenz anderer ungarischer Parteien. In die Bedeutungslosigkeit abgeglitten sind PRM mit zwei Prozent und PNG mit 1,1 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 29.09 2012, 16:56
Den Rumänen sollte jetzt nach dem Fisako welches Diaconesu verursacht hat klar sein,daß Diaconescu und seine PP-DD nicht wählbar sind.Jede Stimme für eine solche Partei ,wäre eine Stimme gegen die Zukunft des Land.Rumänien braucht Parteien im Parlament,welche trotz unterschiedlicher Auffassungen,für das Land arbeiten wollen und nicht Chaoten .Durch sinnvolle Massnahmen der Regierung und der Parlamentarier kann ein erstarken einer solchen Partei verhindert werden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*