„U“ folgt Steaua ins Finale

Klausenburger können Saison mit dem „Double“ krönen

Dienstag, 16. Mai 2017

Klausenburg (ADZ) - Mit 84:78 gewann U-BT Klausenburg das entscheidende fünfte Spiel gegen CSM Großwardein im Halbfinale der rumänischen Basketballmeisterschaft und folgt Steaua CSM EximBank ins Finale. Die Bukarester hatten den Aufstieg ins Endspiel schon vor einer Woche mit einem 81:63 (22:25, 21:20, 22:8, 16:10) im vierten Spiel gegen CSU Hermannstadt gesichert. Zuvor hatte Steaua CSM lediglich die zweite Begegnung der Best-of-5-Serie mit 88:80 verloren. Im Gegensatz zu den knapp 2000 Zuschauern in Hermannstadt verfolgten die beiden Spiele in Bukarest lediglich 400 bzw. 600 Zuschauer.

Steaua CSM EximBank Bukarest hat mit dem Finaleinzug die Chance, zum 22. Mal die nationale Meisterschaft zu gewinnen und damit mit Rekordsieger Dinamo Bukarest gleichzuziehen. Universität Klausenburg, die nach 1990 verschiedene Sponsoren im Namen trug, konnte die Meisterschaft 1992, 1993, 1996 und zuletzt 2011 als U-Mobitelco gewinnen.

Während Klausenburg nach dem Ende des Totalitarismus Erfolge feierte, hatte Steaua Bukarest zwischenzeitlich nicht einmal mehr eine aktive Männermannschaft. Erst 2009 fusionierte die Steaua-Jugendmannschaft Clubul Sportiv Şcolar Steaua Bukarest mit dem damaligen Erstligisten BC Târgovişte und spielte fortan als CSA Steaua Turabo Bukarest. In der Saison 2011/12 nahm Steaua abermals nicht am Spielbetrieb teil, stieg allerdings in der Folgesaison als CSA Steaua Bukarest von der zweiten in die erste Liga auf. Vor Beginn der Saison 2013/14 fusionierte der Klub zum bisher letzten Mal, aus dem schon in der höchsten Liga spielenden CSM Bukarest und der nun wieder der Armee angegliederten Steaua-Basketballabteilung wurde Steaua CSM Bukarest. Eine Partnerschaft mit der Exim Bank brachte zusätzlich noch den Sponsorennamen mit ein.

Als Sieger der regulären Saison genießt U-BT Klausenburg in den ersten beiden Spielen Heimrecht. Angepfiffen werden diese am Freitag um 19.45 Uhr und am Sonntag um 19 Uhr in der Horia-Demian-Sporthalle. Das dritte Spiel ist für den 26. Mai in Bukarest abgesetzt.
Im kleinen Finale treffen CSU Hermannstadt und CSM Großwardein aufeinander. Das erste Spiel findet am Donnerstag in Hermannstadt statt und wird im Modus „Best-of-3“ ausgetragen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*