„U“ zieht gegen Zweitligisten in nächste Pokalrunde ein

Petrolul Ploieşti scheitert erst im Elfmeterschießen an Mioveni

Donnerstag, 26. Oktober 2017

In den ersten vier Partien des Sechzehntelfinales im rumänischen Fußballpokal blieben am Dienstag die Überraschungen vorerst aus, gleichwohl gelang dem Drittligisten Universität Klausenburg gegen die klassenhöhere Ştiinţa Miroslava der Aufstieg in das Achtelfinale. Als Favorit auf den Aufstieg der 5. Gruppe der 2. Liga galt „U“ gegen den abstiegsgefährdeten Zweitligisten aus dem Kreis Jassy nicht als Außenseiter. Der Führungstreffer gelang den Klausenburgern in der 61. Minute, nachdem kurz zuvor Miroslava-Stürmer Robert Ambrosie vom Platz gestellt wurde. Trotz Unterzahl konnten die Gäste aus der Moldau durch Alexandru Marin (73.) die Führung egalisieren. Erst kurz vor Schluss gelang Brian Lemac (89.) vor knapp 2000 Zuschauern der Siegtreffer.

Ausgeschieden ist dagegen Drittligist Petrolul Ploieşti. Genau wie „U“ Aufstiegsfavorit in der dritten Liga, unterlagen die „Gelben Wölfe“ dem Zweitligisten CS Mioveni 4:3 nach Elfmeterschießen. Zuvor hatte es sowohl nach 90 als auch nach 120 Minuten 1:1 gestanden.

Das erste Spiel der Pokalrunde zwischen FC Argeş Piteşti und CSM Politehnica Jassy, welches schon um 16 Uhr angepfiffen wurde, endete vor einer Minuskulisse von nur 250 Zuschauern ebenfalls mit 2:1 sowie einem Platzverweis. Diesmal gewannen jedoch die Gäste aus dem Oberhaus, die rote Karte von Raul Costin bei den Gastgebern erfolgte jedoch in der Nachspielzeit und hatte praktisch keinen Einfluss mehr auf das Resultat.

In der Begegnung „Erste Liga“ gegen „Erste Liga“ holte sich die Spitzenmannschaft CS Universitatea Craiova einen 2:0-Pflichtsieg bei der abstiegsbedrohten Sepsi Sfântu Gheorghe. Die Tore erzielten Alexandru Mitriţă (27.) und Alexandru Băluţă (88.).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*