Uber-Taxiplattform in Temeswar gestartet

App sorgt auch hier für Unzufriedenheit unter Taxifahrern

Dienstag, 29. November 2016

Die großen Taxiunternehmen in Temeswar beschweren sich im Falle von Uber wegen unfairer Konkurrenz.
Foto: Zoltán Pázmány

Die Fahrt mit dem Taxi ist die einfachste Möglichkeit, schnell und unkompliziert mit dem Auto zu einem gewünschten Ziel zu gelangen. Dank der Uber-App gibt es jetzt allerdings eine Alternative zu den großen Taxibetrieben. Uber ist seit einer Woche auch in Temeswar erhältlich.

„Liebe Temeswarer, wir freuen uns, euch kennenzulernen! Wir sind sehr begeistert, unseren UberX-Dienst ab heute, dem 23. November, 13 Uhr, in Temeswar, der rumänischen Jugendhauptstadt und künftigen Kulturhauptstadt Europas 2021, anzubieten. Über 3000 Personen haben in den letzten sechs Monaten die Uber-App in Temeswar geöffnet. Wir haben eure Botschaft verstanden: Wir sind da!“ So kündigte der Online-Vermittlungsdienst den Start in der westrumänischen Stadt an. „Mit Uber sind die Temeswarer, aber auch die über 280.000 Touristen, die die Stadt jährlich besuchen, nur einen Klick davon entfernt, ein Auto zu bestellen. Dann werden sie schnell, angenehm und in Sicherheit zum Ziel gefahren, denn Uber bietet eine moderne Mobilitätslösung für eine moderne Stadt, die sich auf das Jahr 2021 intensiv vorbereitet – Uber bewegt Temeswar!“ schreibt Nicoleta Schroeder, Generalmanager von Uber Rumänien in der Mitteilung.

Der Online-Vermittlungsdienst für Fahrdienstleistungen des gleichnamigen amerikanischen Unternehmens vermittelt seit einigen Jahren Fahrgäste an Fahrer mit Mietwagen oder eigenem Auto. Die Vermittlung erfolgt über eine Smartphone-App oder eine Website. Nach der Registrierung können die Nutzer per App andere Personen transportieren und dabei Geld verdienen. Die Tarife legt allerdings das Unternehmen Uber fest und kassiert zudem 25 Prozent der Einnahmen.

Seitdem der Dienst eingeführt wurde, sorgte er für Kontroversen, Verbote und Einschränkungen weltweit. Die großen Taxiunternehmen rund um die Welt beschweren sich seit der Einführung der Plattform über die Gesetzmäßigkeit des Dienstes und wegen einer „unfairen Konkurrenz“. Der Service per App befindet sich in einer rechtlichen Grauzone und ist deshalb umstritten, weil die eingesetzten Fahrzeuge nicht den normalen Taxi-Standards entsprechen.

Robert Dobiştean ist seit fast zehn Jahren Taxifahrer in Temeswar: „Als Bürger von Temeswar würde ich sagen, dass eine Alternative immer wieder willkommen ist. Als Taxifahrer muss ich mich aber fragen, wie legal dieser Dienst ist. Ich muss viele Gebühren bezahlen und muss allerlei Genehmigungen erhalten, damit ich meine Arbeit durchführen kann – bei Uber fallen viele dieser aus. Es ist also uns gegenüber ungerecht“, sagt der Taxifahrer. „Soweit sie illegal tätig sind, keine Taxen und Steuern bezahlen und dabei Geld verdienen, bin ich damit nicht einverstanden. Sie werden nicht nach Genehmigungen gefragt und sind auch nicht verpflichtet, ihre Autos alle sechs Monate technisch überprüfen lassen“, sagt auch Iuliu Muntean, der auch seit mehreren Jahren als Taxifahrer in Temeswar tätig ist. Für die Personenbeförderung werden besondere Versicherungspolicen und Genehmigungen benötigt.

Das rumänische Taxigesetzt sieht vor, dass eine Stadt eine beschränkte Anzahl an Taxiautos haben darf – ein Taxi für tausend Einwohner. In Temeswar sind knapp über 2000 solche Autos im Verkehr. „Der Verkehr in Temeswar ist katastrophal – wer würde sich also wünschen, dass weitere 10, 20, 30 Autos ständig im Verkehr sind, neben den bereits vorhandenen Taxis und den öffentlichen Verkehrsmitteln?“, fragt sich Robert Dobiştean.  „Leute mit einfachen Autos, die nicht gesetzeskonform markiert sind, könnten so zum Bahnhof fahren und behaupten, sie würden für Uber-Taxi arbeiten, um Kunden heranzuziehen. Betrüger könnten auftauchen“, setzt der Temeswarer Taxifahrer Robert Dobiştean fort.

Auch wenn die Taxiunternehmen mit diesem Service nicht einverstanden sind, so zeigten sich die Temeswarer über den Start der Uber-App in der Stadt begeistert. „Ich freue mich, dass die Plattform nun auch in Temeswar erhältlich ist. Ich fahre schon seit längerer Zeit mit Uber in Bukarest und bin sehr begeistert. Der Vorteil daran ist, dass der Dienst auf Feedback im Online basiert – so sind die Fahrer interessiert, sich den Kunden gegenüber respektvoll und ehrlich zu verhalten“, sagt Mihai Moldoveanu. „Es war schon an der Zeit. Temeswar hatte eine Alternative nötig. Uber ist ein Dienst, den ich immer wieder, wenn ich im Ausland bin, benutze“, sagt Codruţa Lupea. „Als Tourist nutze ich die Uber-Plattform regelmäßig – in den USA, in London oder Wien – ich weiß immer schon im Voraus, wieviel ich bezahlen werde und brauche dabei auch kein Bargeld zu haben. Ich freue mich, dass ich Uber nun auch bei mir in der Heimatstadt benutzen kann“, sagt auch Ştefan Szakal, der allererste Kunde des Dienstes in Temeswar.

Die Fahrt mit dem Taxi in Temeswar kostet durchschnittlich 2,19 Lei pro Kilometer. „Aus meiner Sicht, ist die Einführung des Ridesharing-Dienstes Uber exzellent. Uber wird auch die lokalen Taxiunternehmen dazu bewegen, ihre Dienste zu verbessern und die Tarife zu senken“, sagt der Temeswarer Dan Pătraşcu-Baba.

Temeswar ist die vierte rumänische Stadt, in der Uber erhältlich ist. Der Uber-Tarif beträgt in Temeswar 1,75 Lei pro Kilometer, mit einem Mindesttarif von 7 Lei pro Fahrt und einer Stornogebühr von 6 Lei, wenn der Kunde die Fahrtbestellung innerhalb von fünf Minuten annulliert.

Uber hat in Rumänien nicht dieselben Tarife. In Bukarest kostet die Fahrt 1,3 Lei pro Kilometer, in Klausenburg/Cluj-Napoca 1,7 Lei, in Kronstadt 1,5 Lei.  Temeswar hat somit den höchsten Tarif in Rumänien. Die erste Fahrt in Temeswar ist gratis. Über eine solche kostenlose Fahrt verfügen alle neuen Nutzer. Details dazu sind auf der Webseite www.newsroom.uber.com abrufbar. Eine Fahrt vom Nordbahnhof bis zum Domplatz würde rund 9 Lei bei normalen Verkehrsverhältnissen kosten. Derzeit stehen allein sieben Uber-Autos in Temeswar zur Verfügung. Das enttäuschte viele Kunden, denn die App zeigte in der ersten Woche an, dass keine Autos für ihre Bestellung verfügbar waren.

Uber hat derzeit über 140.000 registrierte Nutzer in Rumänien. Laut Angaben der Gesellschaft wurde die App in den letzten Monaten über 3000 Mal in Temeswar geöffnet – die meisten Abrufe im Internet kamen aus dem Raum des Temeswarer Flughafens. Das bewies, dass Interesse für diesen Dienst vorhanden ist. Rumänien ist das zweite Land von strategischer Bedeutung in Mittelosteuropa nach Polen, wo die Plattform in neun Städten erhältlich ist. Dort hat Uber mehr als 300.000 Nutzer.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*