UDMR-Konvent: Parteichef hält Kollegen mit Rechtsproblemen die Stange

Kelemen als Vorsitzender bestätigt, Bórbely verliert Amt des Vize

Dienstag, 21. April 2015

Der alte und neue Chef des Ungarnverbands, Hunor Kelemen, hat die wichtigste politische Interessenvertretung der ungarischen Minderheit in Rumänien am Wochenende anlässlich ihres 12. Parteikonvents zum einen auf die „Festigung unserer Gemeinschaft“, zum anderen aber auch auf eine „Optimierung des Dienstes an der Gemeinschaft“ eingeschworen.
Foto: Mediafax

Bukarest (ADZ) - Mehr als 770 Delegierte haben sich am Wochenende in Klausenburg/Cluj am 12. Parteikonvent des Ungarnverbandes (UDMR) beteiligt, auf dem Hunor Kelemen, der als einziger angetreten war, als Parteichef bestätigt wurde. Leer ging indes der bisherige politische Vize, László Bórbely, aus, dessen Amt aufgelöst wurde und der ankündigte, ab 2016 etwas kürzer treten zu wollen. Zu den anwesenden Ehrengästen gehörten u. a. Premier Victor Ponta, Senatschef Călin Popescu-Tăriceanu, die PNL-Ko-Vorsitzenden Alina Gorghiu und Vasile Blaga, der ungarische Vizepremier Zsolt Semjén u. a.

Rumäniens Spitzenpolitiker sparten gegenüber ihren Gastgebern nicht mit Lob und Danksagungen: Premier Ponta hob hervor, dass eine zahlenmäßig so wichtige Minderheit wie die ungarische stets auf allen Ebenen des Staates vertreten sein müsse. PNL-Ko-Chef Vasile Blaga pries die „vorbildliche Kompetenz und Seriösität“ des UDMR und schlug diesem eine „langfristige Partnerschaft“, über mindestens zehn Jahre, vor – ein Vorschlag, den Kelemen wenig später als „interessant“ wertete, er sei „offen für jede Art von Zusammenarbeit zugunsten der Gemeinschaft“.

Auch in seiner Rede verwies der alte und neue UDMR-Chef auf die Notwendigkeit eines optimierten „Dienstes an der Gemeinschaft“, sorgte dann aber mit einem Plädoyer bezüglich der Unschuld verurteilter oder strafverfolgter Kollegen für Medienwirbel: Der wegen krummen strategischen Privatisierungen rechtskräftig zu vier Jahren Haft verurteilte frühere Minister Zsólt Nagy sitze unschuldig hinter Gittern, das heimische Rechtssystem müsse endlich von „ungerechten Verfahren“ absehen, so Kelemen. Auch den sich nach Ungarn abgesetzten, schon einmal zu einer Bewährungsstrafe verurteilten und nun in der Affäre um die überhöhten Entschädigungen der Rückerstattungsbehörde strafverfolgten Ex-Abgeordneten Attila Markó erklärte Kelemen kurzerhand für „unschuldig“. In die gleiche Kerbe schlug auch Senatschef Tăriceanu: Hierzulande sei die „Unschuldsvermutung“ abhanden gekommen, derzeit höre man Staatsanwälte über „Festnahme-Pläne“ sprechen und sehe „Angriffe auf die Werte demokratischer Institutionen“.

Kommentare zu diesem Artikel

Linares, 22.04 2015, 10:56
Zitat: "MANCHE VERLEUMDEN SCHON BEIM DENKEN". Kim-Jong-Un laesst gruessen, Herr Superdemokrat.
Manfred, 21.04 2015, 20:13
Helmut,Dein Rechtsempfinden ist allgemein bekannt,es deckt sich mit dem von Ponta,Tariceanu und dergleichen.Die sitzen mittlerweile in Fraktionsstärke im Knast(rechtskräftig verurteilt) oder in U-Haft oder es wird gegen sie ermittelt.Das Du diese Personen immer noch in Schutz nimmst...nicht nachvollziehbar!
Hanns und sraffa-meine Zustimmung!
Hanns, 21.04 2015, 18:09
@Helmut - auch Ihre Gesinnung gehört der Vergangenheit an. Leute wie Sie, die immer wieder diese Gauner verteidigen und dann auch wählen, werden Rumänien nie weiterbringen. So wird Rumänien immer das Schlusslicht in Europa bleiben.
Ottmar, 21.04 2015, 16:56
Helmut wer stiehlt ist in Deutschland ein Verbrecher. Ponta hat gestohlen siehe seine Dr. Arbeit, da aber alle Rumänen stehlen, laut Ethikkommission von Ponta bei dessen Diebstahlsbeurteilung, muss ich der Recht geben. KEIN RUMÄNE IST EIN DIEB ODER STIEHLT.
Helmut, 21.04 2015, 13:59
Welche Gemeinschaft meint Klement?Meint er die Gemeinschaft aller Bürger des Landes oder nur die Gemeinschaft der ungarischen Minderheit.?.Eine Klarstellung durch Klement wäre notwendig.Der gute,alte Vasile Blaga ,dürfe vor seiner Rede Kreide geschluckt haben.Aber wenn es um eventuelle Machtunterstützung für die Zukunft geht rückt auch er von seiner innerlichen Position, in dieser Frage, ab."HEUCHELEI und SCHMEICHELEI sind das VERDERBEN der WELT".Vasile schau in den Spiegel und erkenne Dich.
Sraffa, 21.04 2015, 13:56
Naiv, wer glaubt, mit dem aktuellen Bestand an "freien" Politikern die Zukunft Rumäniens in Angriff nehmen zu können.
Helmut, 21.04 2015, 13:48
Schuldig ist jemand,wenn seine Schuld bewiesen ist und er von einem ordentlichen Gericht verurteilt wurde.Egal ob einem die Person zur Nase steht oder nicht.Manchem, nach Deutschland, ausgewanderten dürfte das rechtverständnis abhanden gekommen sein.In der Anonymität ständig eine bestimmete Personengruppe als Verbrecher zu bezeichnen ist einfach und schmierig.Wer weis, welche Gaunereien sich manche in ihrem Leben geleistet haben und jetzt spielen sie sich als Saubermänner auf.Für @Jens und Hanns:"MANCHE VERLEUMDEN SCHON BEIM DENKEN".
Hanns, 21.04 2015, 11:33
Kelemen, Blaga, Tăriceanu usw. das sind lauter Politiker, die der Vergangenheit angehören. Es ist nur eine Frage der Zeit wenn auch diese Typen zur Rechenschaft gezogen werden.
Jens, 21.04 2015, 08:40
Ist dieser Hunor nicht auch selber schon angeklagt?
Naja, mit seinem Rechtsverständnis ist es ja auch nicht so weit her...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*