Udrea und die Frauen in der Politik

Dienstag, 27. März 2012

In einer Exklusiverklärung gegenüber Mediafax sagte die Chefin der PDL Bukarest, Elena Udrea, dass sie in den vergangenen Jahren im politischen Leben viele demütigende und beleidigende Situationen überstehen musste, dass sie aber nie daran gedacht habe, sich aus dem politischen Leben zurückzuziehen, „und das macht viele wahnsinnig“. „Ich habe nie erkennen lassen, was ich fühle, (...) denn für eine Frau ist es einfacher, solche Momente einfach hinter sich zu lassen“, sagte die Ex-Ministerin.
„Gut ist das nicht, zumal es sich nicht nur um mich handelt, sondern um alle Frauen in der rumänischen Politik und die sollten die Chance bekommen, so etwas in Zukunft nicht durchmachen zu müssen.“

Frauen in der rumänischen Politik werden, laut Elena Udrea, beurteilt nach ihrem Aussehen, nach ihrer Art, sich zu kleiden, und das letzte Argument gegen sie, wenn Männer keine Argument mehr haben, ist immer, sie an den Herd zu schicken: „Frauen werden laufend gefragt, warum sie mehrere Paar Schuhe haben, mehrere Handtaschen, ob sie wirklich zwei Paar Schuhe brauchen usw. Als ich wirklich nur ein Paar Schuhe hatte, hat mich niemand gefragt, weshalb. Jetzt fragt jeder, warum ich mehrere Paar brauche. Frauen wird immer wieder ihr Privatleben vorgehalten und sie werden danach beurteilt – Männern sieht man so etwas nach. Für Frauen hält die Öffentlichkeit zahllose zusätzliche Demütigungen bereit, die auf Männer nicht angewandt werden. Fotografien, Vulgaritäten in Schrift und Film, sprachliche Entgleisungen der wüstesten Art werden Frauen gegenüber gebraucht, ohne dass sich jemand darüber sonderlich aufregt. Frauen, die keine Politik machen, werden nie auf diese Art öffentlich diffamiert.“

„Dass ich trotz allem nie an ein Aufhören gedacht habe in der Politik – ich glaube, das treibt manche zum Wahnsinn! So lange ich von mir selber meine, dass ich besten Wissens und Gewissens vorgehe, so lange bleibe ich in der Politik, auch wenn das manche zur Verzweiflung bringt!“
Elena Udrea reagiert in diesem Gespräch mit Mediafax vor allem auf eine vor Kurzem gemachte Bemerkung von Präsident Traian Băsescu, der in einem Gespräch auf PRO-TV gesagt hatte, dass die Präsidentenfunktion für ihn „die größte Demütigung“ seines Lebens gewesen sei und dass er sich seit 2007 „unaufhörlich beleidigt“ gefühlt habe. Folglich werde er nach Erfüllung seines Mandats aus der Politik endgültig aussteigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*