Udrea will ihre Zelle im Polizeiarrest renovieren

Dienstag, 17. Februar 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Elena Udrea wurde für 30 Tage in den Polizeiarrest gebracht, weil sie in Fernsehinterviews ihrem gewesenen Mann Dorin Cocoş versteckte Anweisungen gegeben hat, was er in der Affäre Microsoft aussagen solle, heißt es u. a. in der Begründung des Urteils. Inzwischen hat sich die Ex-Ministerin an die Polizei mit dem Ansuchen gewendet, dass sie die Zelle, in der sie zusammen mit drei anderen Beschuldigten einsitzt, auf ihre Kosten renovieren darf: Weißeln, die Gitterstäbe anstreichen, neue Möbel kaufen, Tapeten anbringen. Allerdings hat Udrea heute beim Obersten Gericht (Gremium von fünf Richtern) einen Termin, bei dem sie hofft, auf freien Fuß gesetzt zu werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Skeptikus, 17.02 2015, 12:03
Oder vielleicht doch alternativ eine Suite im Marriott anmieten mit freiem Zugang zum SPA&Wellness Bereich inkl. Massageabo zweimal die Woche?
Alex, 17.02 2015, 11:52
Die glaubt doch nicht etwa, dass sie mit dieser "Spende" einen Akt der Wohltat vortäuschen und sich bereits auf den Weg der Rehabilitation machen kann. Mein Gott, sie sitzt im Knast und müsste ruhig sein und sich zu Tode schämen, stattdessen trommelt sie so laut, dass man sich die Ohren zuhalten muss. Was für eine Einstellung, sowas können nur rumänische Politiker!
Sraffa, 17.02 2015, 03:35
Das Ansinnen von Frau Udrea ist aus grundsätzlichen Erwägungen zurück zu weisen.
Es steht ihrem Clan allerdings frei, eine Stiftung zugunsten der Betreuung und späteren sozialen Wiedereingliederung von Straffällig Gewordenen zu gründen vorausgesetzt, es ist eine wohlttätige Stiftung und daher nicht nur für Frau Udrea.
Das ist ja wohl nicht so schwer zu verstehen. oder ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*