Über 1500 eingereichte Filme

Das Astra-Film-Festival steigt in die Liga der großen Dokumentarfilm-Festivals auf

Donnerstag, 03. September 2015

Hermannstadt – Das Astra-Film-Festival (AFF) wird in diesem Jahr vom 5. bis zum 11. Oktober an verschiedenen Veranstaltungsorten in Hermannstadt/Sibiu stattfinden. Für die 15. Auflage wurden von den mehr als 1500 eingereichten Filmen aus 90 Ländern 130 ausgewählt. In den vier Wettbewerbskategorien International, Zentral- und Osteuropa, Rumänien sowie Studenten treten 47 von ihnen an. Mit dabei sind unter anderem „The Look of Silence“ des Oscar-nominierten Joshua Oppenheimer, welcher die Massaker an Mitgliedern und Sympathisanten der Kommunistischen Partei Indonesiens und chinesischstämmigen Bürgern durch Teile der indonesischen Armee in den Jahren 1965-66 thematisiert sowie auch Crystal Moselles „The Wolfpack“. Die Regisseurin zeichnet darin das Leben der sieben Geschwister nach, die von ihren Eltern in New York von der Außenwelt isoliert großgezogen wurden. Auf dem Sundance Film Festival 2015 erhielt der Beitrag den Großen Preis der Jury für den besten amerikanischen Dokumentarfilm. In Hermannstadt feiert er nun seine Rumänien-Premiere.

Die Dokumentationen aus der Kategorie Zentral- und Osteuropa porträtieren zum Teil lange vernachlässigte Themen. In „Absent“ dokumentiert Matthew Mishory die letzten verbliebenen Überreste des ehemals jüdischen Mărculeşti. Matthew’s Vater floh als Kleinkind in den dreißiger Jahren an der Hand seiner Eltern aus dem heute zur Republik Moldau gehörenden Dorf. Er selbst war im Herbst 2013 nach 75 Jahren das erste Familienmitglied, das in die während des Holocausts restlos zerstörte Ortschaft zurückkehrte. In einem weiteren Wettbewerbsbeitrag widmet sich Alexander Nanaus „Toto und seine Schwestern“ der schwierigen Gegenwart der Roma in Ferentari (Bukarest). Keineswegs erwartet den Zuschauer dabei ein Armutsporträt der Roma. Der mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnete Film verfolgt die viel tiefer liegende Fragestellung: Wie durchbreche ich einen durch gesellschaftliche Marginalisierung vorgezeichneten Lebensweg?

Das Astra-Film-Festival findet in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des rumänischen Staatspräsidenten statt. Über die letzten 22 Jahre hat sich das AFF zu einem der großen Dokumentarfilmfestivals in Europa entwickelt und dabei geholfen, rumänischen Produktionen über die Landesgrenzen hinaus Aufmerksamkeit zu bescheren. „Alle Bemühungen das Astra-Film-Festival auf die Karte der Internationalen Filmfestivals zu hieven wurden jedes Jahr gefeiert. Vor der Tatsache, dass die diesjährige Auflage unter der Schirmherrschaft des rumänischen Präsidenten und der EFFE (Europe for Festivals, Festivals for Europe) stattfindet, ist ein klares Zeugnis für den Stellenwert und die Bedeutung der Veranstaltung. Ein 100 Prozent rumänisches Produkt auf internationalen Standards, bestätigt von internationalen Experten und der höchsten Autorität in Rumänien“, so Dumitru Budrala, Gründungsdirektor des Astra-Film-Festivals.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*