Über 700 Hektar Boden in Nana beschlagnahmt

B²sescu: Die Familien müssen wegen mir leiden

Dienstag, 10. März 2015

Bukarest  (Mediafax/ADZ) - Das Stadtgericht von Călăraşi hat die Entscheidung der Generalstaatsanwaltschaft bestätigt, wodurch 735 Hektar Boden in der Gemeinde Nana beschlagnahmt werden. Diese Grundstücke gehören 127 Familien, darunter befindet sich auch der Boden, den Ioana Băsescu, die Tochter des Ex-Präsidenten, 2013 gekauft hatte. Diese hatte die Entscheidung der Staatsanwaltschaft angefochten, das Urteil des Gerichts in Călăraşi ist rechtskräftig.

Zuerst hatte sich das Kontrollkorps des Premierministers eingeschaltet und festgestellt, dass es bei der Bodenrückgabe in Nana Unstimmigkeiten gegeben habe. Die Angelegenheit wurde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und diese hat befunden, dass es 2005 bis 2010 Unstimmigkeiten bei der Festlegung des Eigentumsrechts gegeben hat. Die Strafverfolgung wurde gegen den Bürgermeister Gheorghe Dobre und weitere sechs Personen, denen Interessenkonflikte, Amtsmissbrauch und Fälschungen vorgeworfen werden, aufgenommen.

Als Mitglieder der Grundbuchkommission sollen sie Verwandte oder andere Personen bevorzugt haben.
Ex-Präsident Traian Băsescu hat sich auf Facebook bei den 127 Familien entschuldigt: Diese müssten leiden, weil es gegen ihn gerichtete politische Aktionen gebe. Seine Tochter Ioana Băsescu habe im Oktober 2013 von einer italienischen Firma 260,4 Hektar Boden „gutgläubig“ erworben, und zwar entsprechend den Eintragungen im Grundbuch.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 11.03 2015, 15:13
Nun kommt einer der zahllosen Fälle ans Licht bei denen ganz offensichtlich "herrenlose", d.h. ehemals verstaatlichte, Grundstücke auf dunklen Wegen mit Hilfe dunkler Figuren aus Staat, Politik, Justiz, Militär und sicher unter Anleitung ihrer Patrone aus offshore-Gebieten inkl. Schweiz etc sich mächtig auf Kosten der Rumänischen Allgemeinheit bereichert haben. Das ist auch die Neue Freiheit seit 1989 !
Tourist, 11.03 2015, 06:14
ein Staat, der es nicht schafft ein korrektes Grundbuch zu führen, braucht sich nicht wundern, wenn das ausgenutzt wird. Jedem normalen Käufer kann es passieren, eine Immobilie zu erwerben, bei der später grobe Unstimmigkeiten auftauchen. Ob das sofort ein Skandal ist, oder nicht, kann ich als Aussenstehender nicht beurteilen.
Skeptikus, 10.03 2015, 18:36
Was ich mit Italien und Herkunft des Geldes versucht habe anzudeuten... Persil wäscht am besten Wäsche... si banii?
Manfred, 10.03 2015, 12:45
Investititionsfördernd ist eine solche Meldung nicht.
Sraffa, 10.03 2015, 12:27
Welcher Techniken man sich offensichtlich bedient hat um an die Grundstücke zu gelangen ist ja schon Stoff für einen Krimi.
Helmut, 10.03 2015, 11:22
Wieder ein Winkelzug von Basescu um von eigenen Verwicklungen abzulenken.(natürlich gilt wie immer die Unschuldsvermutung ,bis zur Klärung).Hier kann ich @Skeptikus nur zustimmen.Untersuchungen in zahlreichen Bodentransaktionen innerhalb des Landes sind unbedingt notwendig.
Skeptikus, 10.03 2015, 03:49
Na ja - Italienische Firma... Man möge mal rückwirkend schauen mit welchen Geldern italienische Firmen seid 1990 hundertausende an Hektaren rumänisches Land gekauft und später an wen verkauft haben...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*