Über Tietz in Sathmar

Vorletzte Veranstaltung im Tietz-Gedenkjahr 2018

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Reschitza/Sathmar - Im Beisein von Vertretern des Regional-, Kreis- und Stadtforums Nord-Siebenbürgen bzw. Sathmar, von Vertretern der Kirche, der Schule und von Kulturgruppen fand am Montagabend im Schwabenhaus in der Kreishauptstadt Sathmar eine Veranstaltung zum Alexander-Tietz-Gedenken statt, anlässlich des 120. Geburtstags (9. Januar 1898) und seines 40. Todestags (10. Juni 1978).
Der Regionalforumsvorsitzende Josef Hölczli begrüßte im Haus der Sathmarer Schwaben als Gast und Referenten Erwin Josef Ţigla, der über Leben und Wirken des durch die Veranstaltung Geehrten erzählte. Vor einer Filmvorführung wurden einige Passagen aus den 13 „Briefen von der Alm”, dem in deutscher Sprache im ADZ-Verlag erstveröffentlichten Werk des Reschitzaer Volkskundlers, Schriftstellers, Pädagogen und Kulturförderers, vorgelesen (es ist das einzige Werk von A.Tietz, das in rumänischer Sprache erschien).
Die Veranstaltung in Sathmar war die letzte der Reihe aus diesem Jahr, in deren Rahmen man sich seitens des Reschitzaer Forums vorgenommen hatte, Alexander Tietz in den fünf Regionalforen bekanntzumachen bzw. zu seiner Wieder- und Neuentdeckung beizutragen. Den eigentlichen Abschluss der Alexander-Tietz-Veranstaltungsreihe wird eine Tagung der Temeswarer Zweigstelle der Rumänischen Akademie in der zweiten Hälfte des Januar 2019 darstellen. Im laufenden Jahr 2018 wurde über die bedeutendste Banater Berglanddeutsche Kulturpersönlichkeit des XX. Jahrhunderts neben Sathmar u.a. in Bukarest, Hermannstadt, Temeswar, Suczawa, Radautz, Detta und Großbetschkerek / Zrenjanin (Serbien) gesprochen. Auch wurden innerhalb der XXVIII. Auflage der „Deutschen Kulturdekade im Banater Bergland“ mehrere Veranstaltungen in Reschitza organisiert, die Alexander Tietz gewidmet waren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*