Überblick auf den Saisonbeginn der Philharmonie Kronstadt

Kammermusikfestival wird wieder aufgenommen

Freitag, 04. Oktober 2013

Kronstadt – Nach der feierlichen Eröffnung des „Patria“-Saals nimmt die Tätigkeit der Philharmonie Kronstadt/Braşov ihren alltäglichen Lauf. Die 136. Spielzeit hat im September begonnen, und am Donnerstag, dem 3. Oktober, findet schon das zweite Konzert statt: das Sinfonieorchester, der Cellist Anton Niculescu und der Dirigent Svilen Simeonov führen Musik von Schumann, Miaskowski und Brahms auf. Die Konzerte der Philharmonie werden weiter-hin donnerstags um 19 Uhr stattfinden, die Karten kosten genau wie im Vorjahr 20 Lei, bzw. mit Ermäßigung für Schüler, Studenten und Rentner 10 Lei. Allerdings können sie nicht mehr in der Hirschergasse 10 gekauft werden, wo sich fortan nur Verwaltungsbüros befinden werden, sondern im „Patria“-Gebäude (Brunnengasse/Bd. 15 Noiembrie Nr. 50A, Telefonnummer 0268/473058). Geöffnet ist die Kasse montags, mittwochs und donnerstags von 12 bis 15 Uhr, dienstags von 16 bis 18 Uhr, sowie eine Stunde vor Konzertbeginn.

Das Novum des Herbstes ist die Wiederaufnahme des Kronstädter internationalen Kammermusikfestivals. Die erste Auflage hatte 1970 stattgefunden, doch die Konzertreihe musste 2008 aus finanziellen Gründen eingestellt werden. Heuer findet die 38. Auflage in einer reduzierten Fassung vom 14. bis 18. Oktober statt, dafür aber mit Gastmusikern aus Italien, den Niederlanden, Israel und Rumänien.  Außerdem bemüht sich die Philharmonie zurzeit, einen neuen Konzertflügel zu kaufen – die Stiftung Kronospan beteiligt sich am Vorhaben mit einer Spendenkampagne, im Dezember soll zudem ein Benefizball stattfinden.

Das Repertoire der neuen Saison reicht von Klassik bis Jazz – das Ziel sei laut Philharmoniedirektor Liviu Mateş, „Musik für die Seele aufzuführen und somit mehr Zuhörer für die klassische Musik zu begeistern.“ Deshalb seien in diesem Jahr, neben Pianisten und Violinisten auch jene Solisten eingeladen, die seltener auftreten: Fagottisten, Trompeter, Akkordeonisten, Gitarristen. Schon im Oktober treten als Solisten der Klarinettist Iulian Rusu (24.10.), bzw. der Hornist Petre Gîscă (31.10.) auf. Bis dahin darf sich das Publikum auf noch zwei Sinfoniekonzerte freuen: am 10. Oktober spielen Horia Mihail (Klavier) und das Kronstädter philharmonische Orchester unter Cristian Oroşanu Werke von Beethoven und Haydn; am 17. Oktober wird in einem Sonderkonzert in der Schwarzen Kirche Mendelssohns „Elias“ aufgeführt, und zwar unter der musikalischen Leitung von Steffen Schlandt im Rahmen der Konzertreihe „Musica Coronensis“. Es wirken mit: Cristina Radu (Sopran), Mihaela Ungureanu Binder (Mezzosopran), Cristian Dima (Tenor) und Torsten Goedde (Bass).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*