Überdurchschnittliche Preisanstiege bei kurzlebigen Konsumgütern

Mittwoch, 09. Januar 2013

Bukarest (ADZ) - Die Industriepreise sind in Rumänien im November 2012 im Vormonatsvergleich um 0,9 Prozent gesunken. Wie das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest weiter mitteilte, waren die Herstellerpreise der Industrie im Vergleich zu November 2011 um 5,4  Prozent höher.

Überdurchschnittliche Preissteigerungen wurden binnen zwölf Monaten (November 2012 gegenüber November 2011) bei Erzeugnissen der Energieindustrie (plus 6,2  Prozent) und bei kurzlebigen Konsumgütern (plus 7,5 Prozent) verzeichnet. Die Preise der Kapitalgüter legten um 4,1 Prozent zu. Bei Halbwaren stiegen die Herstellerpreise in diesem Zeitraum um 3,7 Prozent und bei langlebigen Konsumgütern um 3,1 Prozent.

Die verarbeitende Industrie meldete dabei einen Preisanstieg von 5,2 Prozent, im Bereich Energieproduktion und -vertrieb (Strom, Heizwärme, Warmwasser) waren es plus 4,0 Prozent. In der Förderindustrie legten die Herstellerpreise um 2,6 Prozent zu. Im Gesamtjahr 2011 waren die Herstellerpreise in der Industrie Rumäniens um insgesamt 7,0 Prozent und damit etwas weniger als im Vorjahr gestiegen (2010: 9,6 Prozent).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*