Überläufertum: 223 Abgeordnete wechselten Partei

Freitag, 09. Dezember 2016

Bukarest (ADZ) - Das Überläufertum der rumänischen Parlamentarier hat in der ausklingenden Legislaturperiode alle Rekorde gebrochen: Von den insgesamt 588 Parlamentsabgeordneten, die Dezember 2012 ihre Amtszeit antraten, wechselten binnen vier Jahren 223 und damit knapp 40 Prozent die Partei – einige sogar bis zu viermal, wie etwa die Abgeordneten Ioan [cheau (PPDD, PSD, PDL, PNL), Diana Tuşa (PNL, PDL, PNL, PSD), Radu Stroe (PNL, PLR, UNPR, PSD) und Liliana Mincă (PPDD, UNPR, PSD, ALDE).
Spitzenreiter unter den Überläufern waren diesmal vor allem die PPDD-Politiker, die samt und sonders ihrer Partei den Rücken kehrten, sodass ihre Fraktion letztlich mangels Mitgliedern aufgelöst werden musste.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 09.12 2016, 19:40
Wie gewohnt lügt unser Helmut,er ist eben ein typischer PSD-Vertreter.Johannis war lediglich im DFDR(ist nur ein Verein,keine Partei) und danach ist er der PNL beigetreten...
giftschlange, 09.12 2016, 16:25
Das passiert auch in andern europäischen Ländern immer wieder,sicher jedoch nicht in dieser Anzahl.Beispiell Österreich...weg von der FPÖ und ÖVP zu Team Stronach,wieder retour zur ÖVP etc.Sicher ist Rumänien ein Extramfall aber kein Einzelfall.Hat nicht auch Herr Ioannis seine Partei 2x gewechselt.
Linares, 09.12 2016, 12:55
Man kann es auch so interpretieren: 40% unserer Abgeordneten haben keine politische Ueberzeugung, fuer die sie einstehen. In diesem Zusammenhang muss man den Gruender der PSRO, Mircea Geoana, loben - er ist Sozialdemokrat aus Ueberzeugung und will es auch bleiben. Fuer die PSD ein Grund zum Parteiausschluss. Klar - das sind ja auch keine Sozialdemokraten und nehmen jeden "Fahnenfluechtigen" mit Begeisterung in ihre Reihen auf.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*