Überschwemmungen vor allem im Süden des Landes

Nach argen Regengüssen am Wochenende tritt Besserung ein

Dienstag, 06. Mai 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Warnstufe Gelb ist von der Nationalen Wetterwarte zwar aufgehoben worden, trotzdem waren für Montag im Süden des Landes und örtlich im Zentrum und Osten weitere Regenfälle angesagt, und zwar Gewitter und starker Wind.

In Bukarest und im Kreis Ilfov ist Sonntagnachmittag so starker Hagel gefallen, dass er auch Montag Morgen noch stellenweise liegen geblieben war. Innenminister Gabriel Oprea hatte mitgeteilt, dass vor allem Ortschaften in den Kreisen Gorj, Mehedinţi und Dolj vom Unwetter betroffen worden sind, Dorfgassen und Wirtschaften waren überschwemmt. Etwa 20 Personen mussten evakuiert werden, Opfer sind jedoch keine zu verzeichnen.

Sonntag war der Eisenbahnverkehr zwischen Drobeta-Turnu Severin und Craiova für neun Stunden unterbrochen, nachdem die Strecke bei zwei Ortschaften im Kreis Mehedinţi überschwemmt worden ist. Eine Übersicht über die von Regen und örtlichen Überschwemmungen angerichteten Schäden lag noch nicht vor. Jetzt ist eine Verbesserung des Wetters angesagt. Das zeigt sich heute in einer leichten Erwärmung, allerdings bei teilweise bewölktem Himmel, wobei auch schwache Regenfälle möglich sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*