Überschwemmungsgefahr im Kreis Temesch

Aquatim stellt Notfall-Einsatz-Team zusammen

Sonntag, 19. Februar 2012

Eine Flotte von Entwässerungsfahrzeugen werden in nächster Zeit im Einsatz sein. Foto: Aquatim

Temeswar - Die Gesellschaft für Wassersiedlungswirtschaft Aquatim bereitet sich auf die Schneeschmelze im Kreis Temesch vor. Sollten die Temperaturen in den nächsten Tagen drastisch ansteigen, droht Überschwemmungsgefahr in den meisten Gebieten des Kreises. Aquatim hat ein Notfall-Einsatz-Team zusammengestellt, ausgestattet mit speziellen Entwässerungsgeräten, um den Wassermassen standzuhalten. Besonders die Überführungen von den größeren Straßenkanälen zu den Hauptkanälen werden von der Aquatim überwacht.

Gefährdet sind besonders die Kanalisationsanlagen in der Nähe von Schulen, Krankenhäusern, öffentlichen Einrichtungen und Verkehrskreuzungen. Die Kläranlage könnte große Wassermengen aufnehmen, so die Pressestelle der Aquatim weiter. Ihre Aufnahmekapazität beträgt 20.000 l/s. In den letzten zwei Wochen gab es im Kreis Temesch trotz der niedrigen Temperaturen geringe Wasserausfälle. In den meisten Fällen ist es zur Vereisung von Wasserzählern in privaten Haushalten gekommen. Die Aquatim habe die Bürger auf die Vereisungsgefahren hingewiesen und auch ermahnt Maßnahmen zu treffen. Trotzdem wurden im Kreis über 100 Fälle gemeldet, davon waren 62 in Temeswar und 40 im Kreis.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*