Übertrieben reich wird man beim Staat nicht

Wie viel Vermögen besitzen eigentlich einige Spitzenfunktionäre des rumänischen Staates?

Samstag, 07. Januar 2012

Einer, der bei den Wahlen von 2012 eventuell sein Amt möchte – wenn es für Höheres nicht reichen sollte –, Dan Diaconescu vom Privatsender OTV, behauptet, dass er sich bei jeder Ausschreibung seinen fetten Obulus beiseitelegen lässt: der Bukarester Oberbürgermeister (übrigens der einzige in Rumänien, der diesen Titel zu Recht tragen darf!), Sorin Oprescu. Von einem anderen, Mugur Isărescu, dem Langzeitgouverneur der Nationalbank Rumäniens (BNR), weiß man, dass er in Drăgăşani, am Westufer des Alt/Olt, ein Weingut besitzt und dort unter anderen den uralten Crâmpoşie pflegen lässt, der angeblich seit 2500 Jahren in diesem Gebiet dokumentarisch belegt ist und in dakischer Urzeit Gegenstand eines Edikts von König Burebista war, der die Trunksucht des Thrakerstamms vom Nordufer der Donau nur noch durch Ausstocken ihrer Weingärten bekämpfen konnte.

Wie reich sind die vermutlich reichen Staatsangestellten wirklich, die wir in Rumänien haben? Die Frage ist eigentlich gar nicht so schwierig zu beantworten, wenn man ihre ins Netz gestellten Vermögenserklärungen – eine Pflicht für alle Staatsangestellten – filzt und auch ein bisschen Preisvergleiche und Verkaufsangebote aus Anzeigen zum Zusammenrechnen ihres Vermögens heranzieht.

Vermögenserklärungen geben Aufschluss

Die Vorbedingung: die Vermögenserklärung muss aktualisiert sein (das muss sie nämlich alljährlich in der ersten Jahreshälfte, das wird aber nicht unbedingt von allen Staatsangestellten so ernst genommen), sie muss relativ ehrlich sein, also nachprüfbar (die satirische Wochenschrift „Caţavencu“ hat gegen Hunderte Parlamentarier Rumäniens wegen Falscherklärungen zu ihrer Vermögenslage Klagen eingereicht – ohne dass es bislang irgendeine Reaktion seitens der Justiz gegeben hat) und ...leserlich geschrieben, denn die Formulare der Vermögenserklärungen werden von Hand ausgefüllt. Da soll mal einer versuchen, die Doktorschrift eines Krankenhausdirektors zu lesen!

Um das Vermögen von Spitzenstaatsangestellten in etwa zu berechnen, muss man Daten über Grundstücks-, Fahrzeugs- und Wohnungspreise in diversen Landesteilen und in Bukarest sowie dem näheren Umfeld der Landeshauptstadt heranziehen (es ist eine Migrationstendenz Reicher ins Umfeld von Bukarest erkennbar), den Wert von Schmuck und Gemälden ungefähr kennen oder eruieren können – und alles am besten im immer noch wertbeständigeren Euro zusammenrechnen. Daraus kann man dann Hierarchien erstellen oder einfach Vergleiche anstellen.

Arme Generalstaatsanwältin

In einem solchen Vergleich ist, laut ihrer Vermögenserklärung, die Generalstaatsanwältin Rumäniens, Laura Codruţa Kövesi, die ärmste. Sie hat ein geschätztes Vermögen von 93.600 Euro und einen Bankkredit, mit dem sie sich eine Zwei-Zimmer-Wohnung in Bukarest kaufte und an dem sie noch lange abzustottern hat. Einer der reichsten Staatsdiener hingegen ist der Gouverneur der Nationalbank, Mugur Isărescu, mit rund 1,1 Millionen Euro, mit denen er es allerdings nicht in den Top-300 der nach „Forbes“ reichsten Bürger Rumäniens schafft.

Die Generalstaatsanwältin Kövesi besitzt keine Grundstücke und ist damit eine der wenigen hohen Staatsangestellten, die sich keine solche Rücklage angeschafft hat. Ihr Zweizimmerappartement in Bukarest ist 54,54 Quadratmeter groß und wurde am 11. September 2007 mittels zweier Hypothekenkredite über insgesamt 75.000 Euro gekauft. Autos, Schmuck als Wertanlage, Gemälde oder Bankkonten zwecks Geldvermehrung besitzt sie nicht. Ihr Vermögen wird ausschließlich aus dem vom Staat kassierten Lohn genährt. Wer ihre Vermögenserklärung liest, bleibt mit dem Eindruck, dass sie aufs Haar stimmt und ehrlich ist.

Der Chef des Rumänischen Nachrichtendienstes SRI, Gheorghe Maior, Sohn eines blassen Unterrichtsministers der Nach-Wendezeit, besitzt im Verwaltungskreis Prahova, in der Gemeinde Gorgota, 5000 Quadratmeter Land (zum Schätzpreis von fünf Euro/qm) und zwei Appartements in Bukarest (ob wenigstens eines davon abhörsicher ist?). Außerdem gibt er an, drei Gemälde zu besitzen, drei Bankkonten und eine Lebensversicherung über 20.000 Lei. Auto oder Schmuck gibt er nicht als persönliche Besitztümer an. Geschätzt wird sein Gesamtvermögen auf rund 144.000 Euro. Wer Interesse daran hat, was ein Chef des Binnengeheimdienstes Rumäniens im Jahr verdient, kann das in dessen Vermögenserklärung nachlesen: Jahresgehalt im Vorjahr – 56.408 Lei Netto.

Interessanter ist da schon Daniel Morar, der Chef der Nationalen Antikorruptionsbehörde DNA. Sein Gesamtvermögen beläuft sich laut Vermögenserklärung auf 312.665 Euro. Befremdlich, dass er in Bukarest keine eigene Wohnung besitzt. Dafür hat er Baugrund in Klausenburg/Cluj-Napoca (305 Quadratmeter), ebendort ein Wohnhaus und ein Appartement, er besitzt einen VW Passat (Kaufjahr 2004). Auch er besitzt keinen Schmuck oder Edelmetalle, keine wertvollen Kunst- oder Kultgegenstände, keine Münz- oder Kunstsammlungen. Aber er hat sein Geld in mehreren Banken deponiert. Streuen ist allzeit sicherer.

Richter sind reiche Leute

Der Mann, der in Rumänien Preisabsprachen zwischen Firmen und Konzernen zu verhindern hat, der Präsident des Konkurrenzrats/Consiliul Concurenţei, Bogdan Chiriţoiu, ist da schon ein bedeutend reicherer Mensch. Sein Gesamtvermögen wird auf 789.000 Euro geschätzt. Es setzt sich zusammen aus drei Grundstücken – eines in Konstanza und zwei im bukarestnahen Verwaltungskreis Ilfov. Dazu hat er zwei Wohnhäuser, zwei Appartements, ein in Bau befindliches Haus – vier davon in Bukarest und eines im Prahova-Tal, in Buşteni. Die von ihm bis 2010 ersparten 40.000 Lei hat (auch) er auf mehrere Bankkonten verteilt, gibt aber zusätzlich an, 260.000 Lei und 125.000 Euro an Bekannte ausgeliehen zu haben.
An andere ausgeliehenes Geld ist übrigens ein sehr beliebtes Kapitel in allen verpflichtenden Vermögenserklärungen von Staatsbediensteten...

Der Präsident des Verfassungsgerichts, der Nordostsiebenbürger Augustin Zegrean, ist nicht nur einer der am großzügigsten bezahlten Staatsdiener Rumäniens, er besitzt auch vier Grundstücke (drei im Verwaltungskreis Bistritz-Nassod/Bistriţa-Năsăud und ein Baugrundstück in Klausenburg), dazu hat er zwei Wohnhäuser und zwei Appartements, eines in Klausenburg (180 Quadratmeter Wohnfläche) und eines in Bistritz (65 qm). Augustin Zegreans Vermögen wird auf 688.000 Euro geschätzt.

Die Fast-Euromillionäre

Reicher als beide ist der Chirurg, Hochschullehrer und Oberbürgermeister von Bukarest, Sorin Oprescu, mit einem geschätzten Vermögen von 822.000 Euro. Er hält an der Firma Medical Prestige 25 Prozent der Gesellschaftsanteile, besitzt zwei Baugrundstücke in Ciolpani (1000 qm) am Sangov-See und in Predeal (500 qm) im Prahova-Tal und fährt einen privaten BMW 730i.

Noch ein wenig reicher ist der Chef des Fiskus (des Nationalen Agentur für Finanzangelegenheiten ANAF), Sorin Blejnar. Er hält die Hälfte eines Baugrundstücks von 400 qm in Bukarest, ein 77-qm-Appartement in Arad, in Bukarest zur Hälfte ein Wohnhaus mit 276 Quadratmeter Wohnfläche, er hat Bankkonten und Beteiligungen an Investmentfonds. Insgesamt wird sein Vermögen auf 867.000 Euro geschätzt.
BNR-Gouverneur Mugur Isărescu hat ein Grundstück von über 1,46 Hektar in der zur Gemeinde Gruiu gehörenden Ortschaft Siliştea Snagovului, ist Alleinbesitzer der Firma SC MAR GmbH, deren Wert mit 231.000 Lei angegeben wird und die er mit 621.582 Lei aus seinem Privatvermögen beliehen hat. Dazu kommt das Weingut in Drăgăşani. Insgesamt schätzt man, dass sich sein Vermögen auf 1.083.500 Euro beläuft.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*