Ultrakurzfilmfestival in Temeswar

Mittwoch, 07. Mai 2014

Temeswar - Das Internationale Filmfestival für Ultrakurzfilme „Très Courts“ wird Ende der Woche erneut in Temeswar/Timişoara stattfinden. Die 16. Auflage des Festivals beginnt in der Bega-Stadt um 16 Uhr im Dachgeschoss der Kunst- und Design-Hochschule in der Oituz-Straße Nr. 4. Es ist einzigartig, denn in seinem Rahmen werden nur Ultrakurzfilme gezeigt, d. h. Streifen, die nicht mehr als drei Minuten lang sind. Diese Ultrakurzfilme werden gleichzeitig in mehreren Ländern rund um die Welt gezeigt.  Das Festival ist eine einmalige Gelegenheit für Laien oder sogar Profis im Bereich der Kurzfilme, für Studenten oder einfach für alle, die eine wundervolle Idee haben und sie mit der ganzen Welt teilen wollen. Die Veranstaltung für Ultrakurzfilme bietet jungen Regisseuren die Möglichkeit, ihre Weltsicht durch ihre Filme zu äußern. Die Ausdrucksform darf verschieden sein: Nanofiktion, Animation oder Dokumentarfilm. Die einzige Bedingung für die Teilnahme ist, dass ein solcher Film maximal drei Minuten dauern darf.   Die Filme sind auch Teil eines Wettbewerbs und das Publikum darf seine Favoriten wählen.

Am Freitag werden im Dachgeschoss der Kunstfakultät Streifen der vier Wettbewerbskategorien gezeigt: Très Courts Familial, Paroles De Femmes und der Internationale Wettbewerb. Unter dem Namen „Around The Très Courts“ findet die Landesauswahl rumänischer Filme statt, die nicht in das Finale des internationalen Festivals gekommen sind. In Temeswar wird das Festival vom Französischen Institut veranstaltet. Alle Filme sind in rumänischer Sprache untertitelt. Der Eintritt ist frei, doch die Anzahl der verfügbaren Plätze ist beschränkt. Das französische Festival für Ultrakurzfilme wird zwischen dem 2. und 11. Mai in rund hundert Städten weltweit stattfinden. Insgesamt 17 Länder rund um die Welt beherbergen das Festival. Rumänien macht auch mit. Das Très-Courts-Festival wird in 25 Städten Rumäniens ausgetragen. Die Zuschauer werden innerhalb der Vorstellungen über zwei Stunden Ultrakurzfilme quasi-simultan in Paris, Klausenburg/Cluj-Napoca, Bologna, Amsterdam, London, Brasil, Casablanca, Bamako, Belgrad, Ramallah und Tel Aviv sehen können. Heuer beteiligen sich daran zum ersten Mal neue Länder: Australien, Estland, Griechenland, Irland, Nigeria, die Ukraine und die Vereinigten Staaten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*