Umfragen als fragwürdiges Wahlkampfmittel

Je nach Richtung kann das Gegenteil behauptet werden

Samstag, 13. Oktober 2012

Foto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Obwohl bis zu den Parlamentswahlen noch anderthalb Monate Zeit ist, bis zu den Präsidentschaftswahlen gar noch zwei Jahre, werden Meinungsumfragen wieder häufig als Wahlkampfmittel eingesetzt. Dafür geben die Umfragen ein Beispiel, die von CSOP (für „Evenimentul zilei“) und CCSB (für Antena 3) Ende September – Anfang Oktober durchgeführt wurden.

Die erste Umfrage  sieht die USL-Politiker im „freien Fall“ und weist diesem Parteienbündnis gerade noch 48 Prozent zu, während die PDL in dieser Umfrage auf 23 Prozent gestiegen ist. Die Umfrage für Antena 3 hebt die USL gleich auf 62 Prozent und gönnt der ganzen ARD (die PDL eingeschlossen) 16 Prozent. Unter diesen Umständen muss es nicht überraschen, dass die PP-DD in beiden Umfragen recht gut dasteht, bei CSOP – 14 Prozent und bei CCSB – 12 Prozent.

Beim Vertrauensranking der Politiker führen bei CCSB Sorin Oprescu (51 Prozent), Victor Ponta (40 Prozent), Crin Antonescu (37 Prozent), C. V. Tudor (26 Prozent), M. R. Ungureanu (25 Prozent). Die CSOP-Umfrage gibt Crin Antonescu mit 21 Prozent an, Traian Băsescu mit 19 Prozent, Dan Diaconescu mit 16 Prozent, Victor Ponta mit 28 Prozent, M. R Ungureanu mit 20 Prozent. Die Antworten hängen allerdings auch von der Art der Fragestellung ab.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*