Umfragen als Wahlkampfmittel für das Referendum

Dienstag, 24. Juli 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nachdem ein Teil der Massenmedien jetzt zum Referendumsboykott aufruft, sind die Umfragen der letzten Tage schon diesbezüglich beachtenswert, wobei allerdings auch Umfragen als Wahlkampfmittel eingesetzt werden. Die Studiengruppe Avangarde gibt in ihrer Umfrage (16. - 21. Juli) an, dass sich 59 Prozent an der Volksbefragung beteiligen wollen, davon haben 69 die Absicht, für die Absetzung von Traian Băsescu zu stimmen, 31 Prozent dagegen. Eine CCSB-Umfrage, die zwischen dem 18. und 21. Juli gemacht wurde, enthält ähnliche Angaben: Die Absicht zur Wahlbeteiligung wird mit 61 Prozent angegeben, von diesen würden 68 Prozent mit „Ja“ zur Absetzung antworten und 32 Prozent mit „Nein“.

Kommentare zu diesem Artikel

Helmut, 25.07 2012, 02:11
Kulturinstitut in Wien soll Kundgebung gegen die Regierung unter dem Motto"zur Verteitigung der Verfassung "organisiern........
Aus gut unterrichteten rumänischen Kreisen in Wien wird gemeldet,daß das Kulturinstitut Rumäniens für Freitag,27.07.2012 zu einer Demonstration vor der Botschaft Rumäniens in Wien aufgerufen hat.2 Tage vor dem Referendum wird hier eindeutig zu einer parteipolitschen Veranstaltung eingeladen.Der gewählte Titel ist fadenscheinig.Zu den Aufgaben eines Kulturinstitutes gehört es nicht sich parteipolitsch zu betätigen.Falls,sich diese Meldung bewahrheitet ,wird hier das Kulturinstitut als Institution des rumänischen Staates ,für private politische Ansichten mißbraucht.Um Klarheit zu schaffen wird es notwendig sein,daß die Vorgesetzte Instanz eine genau Überprüfung durchführt.Eine solche Aufforderung zu einer Demonstration wäre eine schwere Hypothek für die weitere Tätigkeit des Kulturinstitutes in Wien und es wäre dann notwendig, die nötigen personellen Konsequenzen zu ziehen.Jede/r MitarbeiterIn des Kulturinstitutes hat natürlich das demokratische Recht, privat eine solche Kundgebung zu organisiern und auch daran teilzunehmen.Jedoch darf das Kulturinstitut, als staatliche Institution, nicht in diese Sache involviert werden.
Helmut, 24.07 2012, 16:17
[Bitte diskutieren Sie zum Thema! Danke, die Redaktion]
Hanns, 24.07 2012, 15:43
[Bitte diskutieren Sie zum Thema! Danke, die Redaktion]
Helmut, 24.07 2012, 15:40
[Bitte diskutieren Sie zum Thema! Danke, die Redaktion]
Hanns, 24.07 2012, 15:26
[Bitte diskutieren Sie zum Thema! Danke, die Redaktion]
Helmut, 24.07 2012, 13:32
Es ist eine Schande für ein Land wenn ein Teil der Massenmedien zu Referendumsboykott aufrufen.Das sich die Partei des betroffenen Staatspräsidenten auch noch nicht klar darüber ist ob sie zu einer Teilnahme aufrufen soll oder nicht ist unglaublich.Für das Wahlrecht und Mitbestimmung in der Politik haben vor nicht ganz 23 Jahren Menschen ihr Leben gegeben.Was sind das für Demokraten und was müssen sie nicht alles schlecht gemacht haben,daß sie jetzt das Votum der Wähler fürchten?.Egal ob für Basescu oder gegen Basescu...... RUMÄNEN NEHMT TEIL AM REFERENDUM.... ,zeigt das ihr bewußte Rumänenen seid.Ein Ergebnis bei zu geringer Wahlbeteilung würde den Zank ,zum Schaden des Landes,nur fortsetzen.Trefft eine klare Entscheidung zum Wohle des Landes .

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*