Uneinheitliche Kursentwicklung, Fokus auf Bankaktien

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 11. August 2015

Bei einem um 15 Prozent niedrigeren Umsatz als in der Vorwoche startete die Bukarester Börse etwas verhalten in den August. Diese Zurückhaltung wirkte sich auch auf einige Indizes negativ aus. Der Hauptindex verlor auf Wochensicht 0,02 Prozent. Viel zu wenig, um von einer Trendwende zu sprechen. Die Entwicklung der Hauptindizes in der ersten Augustwoche würde auch nicht zulassen, von einem Trend an der Bukarester Wertpapierbörse zu sprechen. Neben dem Hauptindex BET verloren auch der BETPlus und der Energiewerte-Index BET-NG an Wert.

Letzterer sogar mit minus 1,03 Prozent besonders viel, im Vergleich zu den übrigen Indizes. Damit verlor er auch wieder die Unterstützung bei 700 Punkten. Schuld daran war wohl eine heftigere Kurskorrektur von 3,08 Prozent für die Aktien des Mineralölkonzerns OMV Petrom (SNP, 0,3799 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9). Sie haben eine Gewichtung von fast einem Drittel im BET-NG-Index. Anders die Finanzwerteindex und der ROTX. Diese legten auf Wochensicht zu, allen voran der Finanzwerte-Index. Dieser konnte die Handelswoche mit einem Plus von 1,52 Prozent abschließen.

Heißer Sommer erfreut manche Emittenten

So unentschlossen die Indizes waren, so schien sich der gesamte Markt zu verhalten. 28 Emittenten verzeichneten Kurszuwächse, ebenso viele wiesen Verluste auf. Die höchsten Kursgewinne gab es für die Brauerei Bermas (BRM, 1,1250 Lei, ISIN ROBEMAACNOR3), die 14,9 Prozent zulegten. Der besonders warme Sommer wird bei den Getränkeherstellern für hohe Umsätze sorgen. Auch der Hotelbetreiber Turism Marea Neagră (EFO, 0,0686 Lei, ISIN ROEFRIACNOR6) wird von einer vollen Saison an der Schwarzmeerküste profitieren. In den vergangenen Wochenenden wurden Rekord-Besucherzahlen von jeweils über 200.000 gemeldet. EFO-Papiere legten um 6,35 Prozent zu. Auch zwei der fünf SIF-Investmentgesellschaften hatten eine besonders gute erste Augustwoche an der Börse: SIF Moldova (SIF2, 0,8905 Lei, ISIN ROSIFBACNOR0) und SIF Muntenia (SIF4, 0,932 Lei, ISIN ROSIFDACNOR6) legten 5,38 Prozent bzw. 2,42 Prozent zu. Zusammen mit den übrigen SIF-Gesellschaften bügelten sie den Wochenverlust der FP-Aktien (FP, 0,807 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) aus.

Fokus auf Bankaktien

Höhere Verluste schrieben hingegen der Pharma-Vertriebler Farmaceutica Remedia (RMAH, 0,2499 Lei, ISIN RORMAHACNOR2) und der Elektromotorenhersteller Electroputere (EPT, 0,0324 Lei, ISIN ROELPUACNOR3), die jeweils 7,2 Prozent verloren. Das berührte die Anleger aber weniger, ihnen waren die Halbjahresberichte der Ersten Group Bank AG (EBS, 124,8 Lei, ISIN AT0000652011) und der SocGen-Tochter BRD (BRD, 11,62 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) wichtig. Dabei ist nur BRD direkt an der Bukarester Börse notiert. BRD-Aktien profitierten leicht von den guten Halbjahreszahlen: 110 Prozent mehr Gewinn als im Vorjahreszeitraum, die Aktien legten 1,9 Prozent zu. Die Erste schloss das Halbjahr wieder mit Gewinn ab, nach einem verlustreichen Vorjahresergebnis. In Wien legten EBS-Aktien dafür ein Plus von 2,7 Prozent hin, in Bukarest gab es vorerst nur 0,7 Prozent.

Rasdaq

Der Rasdaq-Markt ist endgültig in der Sommerpause angekommen. Im Durchschnitt wurden in der vergangenen Handelswoche umgerechnet 6834 Euro pro Tag mit Aktien gehandelt. Insgesamt beläuft sich der Umsatz der ersten Augustwoche auf 34.170 Euro. Kein einziger Sonderdeal belebte den Markt. Dennoch ließ sich der Hauptindex nicht von der Interesselosigkeit der Anleger beirren und legte auf Wochensicht beachtliche 2,99 Prozent zu und konsolidierte somit seine Position jenseits der 1500-Punkte-Marke.

Devisen

Der rumänische Leu geriet gegenüber beiden Hartwährungen stärker unter Druck in der ersten Augustwoche. Gegenüber dem Euro verlor der Leu 0,13 Prozent, die europäische Gemeinschaftswährung geriet wieder über die 4,41-Lei-Marke. Damit ist sie aber noch weit von den bisherigen Hochs von 4,48 Lei entfernt. Der US-Dollar legte hingegen 0,6 Prozent zu und näherte sich so der 4,05-Lei-Marke. Am  Montag wurde ein US-Dollar mit 4,0407 Lei bewertet. Der Euro lag bei 4,4128 Lei.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*