Unfälle und Verspätungen wegen Glatteis und Eisregen

Freitag, 25. Januar 2019

Eisregen und Glatteis haben ab Donnerstagnachmittag vor allem Autofahrern und Fußgängern das Leben schwer gemacht. 7427 Tonnen Gleitschutzmittel sind landesweit in der Nacht auf Freitag ausgestreut worden. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Eisregen, Glatteis und starker Wind haben ab Donnerstag fast landesweit Chaos verursacht. Meteorologen hatten erst am Donnerstagnachmittag gelbe und orange Warnstufen angekündigt. Die A2 von Bukarest nach Drajna und vier Hauptverkehrsstraßen sind für den Verkehr gesperrt worden, es kam zu zahlreichen Verkehrsunfällen mit leichten und schwereren Verletzungen, Todesopfer sind bislang nicht bekannt.

Allein in Bukarest stürzten 22 Bäume um, die von der Fahrbahn und acht zertrümmerten Autos geräumt werden mussten. Acht Flüge mussten bei der Landung vom Otopeni-Flughafen umgeleitet werden, zahlreiche Verspätungen fanden bei den Abflügen statt. Der öffentliche Verkehr Bukarests war am Freitagmorgen u. a. wegen eines von einer entgleisten Trambahn verursachten Kurzschlusses über mehrere Stunden teilweise lahmgelegt. In den nächsten Tagen soll das Wetter laut Vorhersage milder werden, die Temperaturen sollen steigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*