Ungarnverband strikt gegen Regierungsbeteiligung PP-DD

Kelemen Hunor: „Imagemäßig wäre es ein Desaster“

Donnerstag, 12. Juni 2014

UDMR-Parteichef Kelemen Hunor und Premier Victor Ponta
Archivfoto: Agerpres

Bukarest (ADZ) - Eine Regierungsbeteiligung der populistischen PP-DD wird immer unwahrscheinlicher – der mitregierende Ungarnverband (UDMR) ist nämlich strikt dagegen.  Parteichef Kelemen Hunor stellte am Mittwoch klar, dass sich die PSD dazu in keiner Weise mit dem UDMR konsultiert habe, zudem wäre der Schritt „imagemäßig ein Desaster“ für die Exekutive, so Hunor. Auf Kommunalebene seien Vereinbarungen über neue Mehrheiten durchaus nachvollziehbar, „auf Regierungsebene, in der Koalition“ habe die PP-DD jedoch „nichts verloren“, sagte der UDMR-Chef.

Regierungs- und PSD-Chef Victor Ponta machte daraufhin einen Rückzieher: Eine Änderung der Regierungsstruktur würde natürlich mit den Koalitionspartnern besprochen, tatsächliche Verhandlungen mit der PP-DD habe es bisher sowieso nicht gegeben, sondern bloß „technische Gespräche“, und selbst die seien ins Stocken geraten und würden bestenfalls kommende Woche wiederaufgenommen. Vizepremier Liviu Dragnea forderte die PP-DD indes erneut auf, ihre jüngst auf Lokalebene getroffenen Vereinbarungen mit der PNL und PDL unverzüglich aufzukündigen, sonst würden „alle Gespräche“ eingestellt.

Chefpopulist Dan Diaconescu knöpfte sich daraufhin den UDMR vor: Dieser solle sich in Acht nehmen und von „Erpressung“ lieber absehen, sonst könne die PP-DD ihre Regierungsbeteiligung durchaus vom Abgang des UDMR abhängig machen, drohte der Talkmaster.

Kommentare zu diesem Artikel

Konrad, 12.06 2014, 15:09
@ Manfred, zur Vermeidung nicht gesellschaftsfaehiger Kraftausdruecke habe ich ihn als "Witzbold" tituliert - im Uebrigen bewerte ich seine Faehigkeiten genauso wie Sie.
Manfred, 12.06 2014, 11:05
Konrad!Meine Zustimmung,bis auf eine kleine Ausnahme-ich halte Ponta nicht für einen Witzbold,sondern für die personifizierte Unfähigkeit!
-Bevor man neue Partner in die Regierung holt,MUSS man mit den anderen Partnern verhandeln,es sei denn,man möchte eine neue Regierungskrise
-Wie kann man mit einer Partei verhandeln wollen,aber den Parteichef ausschließen?
-Der Vize macht,was er will...da muß er ihn entmachten,oder?
-Die Opposition wird es freuen!
Hanns, 12.06 2014, 10:12
Das Kasperltheater geht in die nächste Runde!
Konrad, 12.06 2014, 09:50
Ponta ist ein Witzbold. Ueber die Reaktion Hunor's musste er sich doch vor Aufnahme der "technischen Gespraeche" mit Diaconescu klar sein. Dass die Praeliminarien zu einer Koalition weitergehen, bestaetigt ja sein Vize Dragnea, den er offenbar nicht im Griff hat. Losgeloest davon, wie man Hunor beurteilt, muss man ihm in einem Punkt zustimmen; Die PP-DD ist schon allein wegen ihres grosskotzigen Praesidenten Diaconescu ein ungeeignter Koalitionspartner fuer jede Partei.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*