UNITER-Preisvorschläge für Temeswarer Theater

Deutsches Staatstheater erhielt drei Nominierungen

Freitag, 02. März 2018

Szene aus der DSTT-Inszenierung „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“ nach Gabriel García Márquez.
Foto: DSTT

Temeswar - Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) hat gleich drei Nominierungen für die UNITER-Preise erhalten. Die 26. Auflage der Gala des Rumänischen Theaterverbandes (UNITER) wird am 7. Mai in Karlsburg/Alba Iulia stattfinden. Die Temeswarer Theaterhäuser erhielten mehrere Preisnominierungen in den jeweiligen Preiskategorien.

Das DSTT hat alle drei Nominierungen für die gleiche Inszenierung bekommen. Olga Török wurde als „Beste Schauspielerin in einer Hauptrolle“ für ihre Rolle als Eréndira nominiert, wobei Helmut Stürmer und Ioana Popescu eine Nominierung für Bühnenbild bzw. Kostüme und Yuri Kordonski eine für die Regie der Inszenierung „Die unglaubliche und traurige Geschichte von der einfältigen Eréndira und ihrer herzlosen Großmutter“ nach Gabriel García Márquez erhalten haben.

Das Schauspiel nach dem Text von Gabriel García Márquez feierte im September 2017 Premiere am Deutschen Staatstheater Temeswar. In dem Stück treten unter anderen Ida Jarcsek-Gaza, Horia Săvescu, Franz Kattesch, Isa Berger, Harald Weisz, Aljoscha Cobeţ und Richard Hladik auf.

Auch das Temeswarer Nationaltheater wurde für einen UNITER-Preis vorgeschlagen. Die Inszenierung „Rambuku“ von Jon Fosse, in der Regie von Mihai Măniunţiu, wurde in der Kategorie „Beste Aufführung“ nominiert. Zur Besetzung gehören u.a. Claudia Ieremia und Ion Rizea. Die Premiere dieses Theaterstückes fand im Juli des vergangenen Jahres am Nationaltheater Temeswar statt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*