UNPR beweist Anhänglichkeit

Pressekonferenz mehrerer UNPR-Spitzenvertreter in Reschitza

Freitag, 08. August 2014

Reschitza - Zwei notorische Wendehälse, ein Einmalüberläufer und ein braver Exekutant sitzen im Vorstand des Kreisverbands Karasch-Severin der UNPR, der Nationalunion für den Fortschritt Rumäniens des Intendanzgenerals und Innenministers Gabriel Oprea. Senator Ion Tabugan, ein Forstingenieur, der mehrere Parteien wechselte, bis er bei der UNPR landete, ist UNPR-Vorsitzender in Karasch-Severin, sein Stellvertreter ist Senator Ion Simion Purec, der zuletzt auffiel durch das katapultartige Befördern seines Sohnes Sebastian ins Amt des Chefs der Umweltschutzbehörde APM Karasch-Severin, der andere Stellvertreter ein Chirurg, der ab und an in Unterhaltungskonzerten als Geiger auftritt, Romeo Dumitrescu (der bisher nur einmal die Partei gewechselt hat) und Generalsekretär der UNPR Karasch-Severin ist der aus dem Karansebescher Raum stammende Mihai Bona. Diese vier Herren beriefen unlängst eine Pressekonferenz ein, auf welcher sie die Losung ihres Parteichefs Oprea im Bergland umzusetzen verkündeten, binnen kürzester Zeit für die Unterstützung der Präsidentschaftskandidatur von V. Ponta eine Million Unterschriften zu sammeln.

Und sie verkündeten stolz, bereits 5000 davon im Trocknen zu haben. Die Million Unterschriften sei „eine Idee der UNPR und gehört exklusiv der UNPR und unserem Präsidenten Gabriel Oprea. „Die Kampagne zur Unterschriftensammlung ist vor einem Monat gestartet“, sagte Tabugan, der innerhalb der UNPR auch für Westrumänien (die Verwaltungskreise Arad, Hunedoara, Karasch-Severin und Temesch) verantwortet. Tabugan verkündete, er habe unlängst „zusammen mit Herrn Senator Purec“ an der Versammlung der UNPR-Organisationen für Westrumänien, Südostrumänien und Siebenbürgen in Sinaia teilgenommen, „also sozusagen dem halben Land“, wo die UNPR festgestellt habe, dass V. Ponta die einzige Lösung für Rumänien sei, weshalb die UNPR zu dieser Lösung mit einer Million Unterschriften beitragen wolle. Insgesamt habe die UNPR landesweit bereits 500.000 Unterschriften auf dem Papier, sagten die vier, „und die 19.000 Unterschriften, mit denen das Banater Bergland zur Gesamtzahl von einer Million beitragen wird, haben wir auch bald zusammen“. Senator Purec gab zu, dass alle wüssten, dass für eine Präsidentschaftskandidatur bloß 200.000 Unterschriften nötig seien, „aber wir wollen als UNPR durch die Million Unterschriften unsere Anhänglichkeit gegenüber der PSD unter Beweis stellen, unsere Unterstützung für die Mitte-Links-Politik, die Unterstützung des Volkes für die erfolgreiche Politik der Regierung Ponta, der auch wir angehören“. Dem setzte Tabugan noch eine Weissagung drauf: „Nach meinen Berechnungen wird V.V.Ponta das Präsidentschaftsamt mit 56 Prozent der Wählerstimmen gewinnen, gegenüber 44 Prozent der Wähler, die für Klaus Johannis stimmen werden“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*