Unser Kandidat: Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021

Kinder werben für „unsere freundliche Stadt“

Mittwoch, 04. Februar 2015

Das Titelblatt der Broschüre: Am schönsten ist, dass in allen Zeichnungen der Schüler der Himmel über Temeswar blau ist.

„Ich kann es kaum erwarten, Dich im Jahre 2021 wiederzusehen, wenn Temeswar eine Kulturhauptstadt Europas wird. Du sollst bis dahin braver und lieber werden, du sollst auch besser lernen, vor allem weil Du in der X. Klasse sein wirst. Ich hoffe, dass Temeswar reicher und schöner sein wird. Du sollst wissen, dass Dich die kleine Alexia, aus dem Jahr 2014, liebt!“ So schrieb Alexia Barbu, eine Temeswarer Grundschülerin, in einem Brief, den sie an sich selbst richtete und der wie in einer Zeitkapsel, die Jahre bis 2021 überbrücken soll.

Aus Briefen und Zeichnungen von Temeswarer Schülern, die sich vorgestellt haben, wie unsere Stadt im Jahre 2021 ausschauen wird, hat der Verein „Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021“ eine Broschüre zusammengestellt: „Timişoara – My Friendly City“ kann jetzt auch von der Webseite http://www.timisoara2021.ro heruntergeladen werden.

Die Zeichnungen und Briefe sind schon im Herbst im Rahmen einiger Werkstätten entstanden, die von dem oben genannten Verein zusammen mit dem Kulturverband „Kratima“ und mit Unterstützung der Stadt Temeswar organisiert wurden. Daran haben Grundschüler der Schulen Nr. 19 und Nr. 30 teilgenommen, die über den Verlauf des Wettbewerbs zur Verleihung des Titels einer Kulturhauptstadt Europas unterrichtet wurden. Die Werkstätten fanden unter der Koordination von Univ.-Prof. Dr. Adriana Lucaciu statt. Anschließend haben die Schüler auch an einer Werkstatt zum Schreiben von Postkarten teilgenommen, zu der die Lehrerin Adela Pal eingeladen hat. Der Enthusiasmus der Kinder bleibt ansteckend:

Anna Mingasson (III. C-Klasse der „Avram Iancu“-Schule Nr. 19) stellt sich eine rosafarbene Fassade der Oper vor, ihre Mitschülerin Sonia Peiov malt die rumänisch-orthodoxe Kathedrale in Orange, Rosa und Hellblau. Auf Pastelltöne setzt auch Larisa Gomboş (III. F - Klasse, der Schule Nr. 30), die sich sehr stark wünscht, dass Temeswar gewinnt: „Liebe Larisa, 7 Jahre später! Ich wünsche mir sehr, dass Temeswar eine Kulturhauptstadt Europas wird. Es sollen Konzerte und Theatervorstellungen an jedem Tag und jedem Abend stattfinden! Das wäre super! Ich werde den Platz in der letzten Reihe oben in der Oper reservieren und mit meinen Freunden alle Premieren sehen. Danach werden wir am Domplatz spazieren. Ich hoffe, dass 2021 ein guter Präsident im Amt sein wird, so dass wir im Wohlstand, in einem schönen Land leben und uns in unserem Temeswar, voller Blumen, Lichter und Freude, wohlfühlen. Wir sollen stark sein, nicht übermüdet von der Arbeit, wir sollen je mehr Freunde aus aller Welt in unsere Stadt einladen und den Armen gegenüber hilfsbereiter sein. Grüße, Larisa aus der Vergangenheit“.

Träume und Erwartungen

David Kiss hat viele Erwartungen an sich selbst und seine Stadt: „Lieber David aus der Zukunft! Wie ist Temeswar 2021? Gibt es viele Opernvorstellungen? Ich hoffe, dass 2021 in dem kleinen Platz vor der Schule Nr. 30 Konzerte mit Smiley stattfinden werden. 2021 möchte ich das Dorfmuseum wiedersehen, die Holzhäuser werden mir dann wahrscheinlich wie für Wichtel erbaut scheinen. Kannst Du Dich noch erinnern, als wir an dem Orientierungswettbewerb teilgenommen haben und Zettel in den Häusern und den Höfen gesucht haben? Wir haben damals den I. Preis gewonnen und waren sehr stolz! Zur Belohnung hat uns die Frau Lehrerin in den Zoo geführt. Wie schön haben die Bären im Wasser gespielt! 2021 hoffe ich, Meister im Schwimmen zu sein, nicht umsonst schickt mich die Mama drei Mal die Woche schwimmen! Sie meint, Sport sei für Jungs! Ich mag Sport, ich mag aber auch Malen. In dem Jahr, in dem Temeswar eine Kulturhauptstadt Europas wird, werde ich gut Deutsch sprechen. Weißt Du noch, wie wir in dem Before-School spielerisch die Zahlen und das Verb «sein» wiederholten: «ich bin, du bist…»? Ich hoffe, dass Du glücklich bist 2021! (Sper ca «du bist» fericit în 2021!) Alles Gute, Teenager!“

Auch die Erwachsenen, die einen Blick in die Broschüre werfen, können mit Hilfe der Träume und Zukunftsvisionen der Kinder, ein klareres Konzept von einer schöneren und besseren Stadt entwerfen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*