Unter dem Tannenbaum: Bücher, Schmuck und Kleidung

Der Durchschnittsrumäne gibt rund 350 Lei für Geschenke aus

Samstag, 24. Dezember 2011

Temeswar (BZ) - Weihnachten steht vor der Tür und viele tun sich schwer damit, schöne Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde zu besorgen. Oft sind die Klassiker Socken, Hemden oder Bücher. Beschenkt werden vor allem die Eltern und die Lebenspartner. Fakt ist aber, die Rumänen wollen 2011 weniger Geld für Geschenke ausgeben, im Vergleich zum Vorjahr. Viele sind aber bereit, mehr Geld fürs Ausgehen auszugeben, d.h. für ein Abendessen in einem Restaurant oder für ein Theater- bzw. Kinobesuch. Dies belegt eine Studie von Mednet Marketing Research Center, die Mitte Dezember in den rumänischen Städten mit über 100.000 Einwohnern durchgeführt wurde.


Durchschnittlich 350 Lei wollen die Rumänen einer Studie von Mednet Marketing Research Center zufolge in diesem Jahr für Geschenke ausgeben.  Etwa um 70 Lei weniger im Vergleich zu 2010, als das Budget für Weihnachtsgeschenke noch bei rund 420 Lei lag. Obwohl das Budget für Weihnachten in diesem Jahr geringer ausfällt, sind 82 Prozent der Befragten der Meinung, dass Geschenke zu Weihnachten auf jeden Fall dazu gehören - etwa um zwei Prozent mehr als 2010. Jedoch entscheiden sich nun viele für Symbolgeschenke, Tickets zu einem Weihnachtskonzert, Schmuck oder Kleidungsstücke. „Ich habe meinen Eltern zwei Tickets zu einem Weihnachtskonzert geschenkt. Ich wollte, dass sie ausgehen und sich gut fühlen, sonst hätten sie sich so etwas nicht gekauft“, so Mihaela Baloş (27).


Bücher, Kleidung, Massagen und Pflegeprodukte sind weiterhin beliebt. Für Kleidungsstücke wollen viele rund 100 Lei ausgeben, für Bücher etwa 50 bis 80 Lei. „Mit einem Buch über Geschichte, Kunst usw. kann man meist auf Nummer sicher gehen. Das würde ich einem Freund schenken“, so Andrei Groza (32). „Seit den Twilight-Filmen lesen nun auch Kinder und Jugendliche wieder gern, besonders Krimis. So ein Buch werde ich meinem Neffen kaufen“, so Diana Popovici (37).


Auch Eigenkreationen sind eine gute Möglichkeit, zu zeigen, wie wichtig die beschenkte Person ist. Deshalb sind selbstgemachte Geschenke besonders originell. „Ich werde für meine Freunde kleine Schmuckstücke oder Lesezeichen basteln und malen. Ein kleines aber originelles Geschenk“, sagt die Architektin Cristina Pătraşcu-Baba.


Schmuck bleibt weiterhin die Lösung für alle unkreativen Jungs, die noch etwas für ihre Freundin suchen. Ohrringe, Halsketten sind klein aber fein und das Klischee-Geschenk für Frauen gehört nicht umsonst zu den Klassikern. „Am meisten werden seit einigen Tagen die Ohrringe verkauft und es sind meist die Männer, die diese erwerben“, sagt eine Verkäuferin in der Temeswarer Innenstadt. „In“ sind nun Handmade-Ohrringe, bunt und witzig, aber auch handgemachte Magnete für den Kühlschrank sowie Postkarten oder Taschen.


Ein weiteres Klischee-Geschenk, das aber immer wieder gut ankommt, ist ein Parfüm – umso mehr, weil die berühmte Douglas-Parfümerie in der Temeswarer Mall geöffnet hat und mit verschiedenen Angeboten lockt.

Frauen schauen sich in dieser Zeitspanne in den Elektronik-Bereichen herum, denn ein MP3-Player, ein Mauspad oder neue Kopfhörer kommen bei den Männern immer gut an.


Insgesamt wollen die Rumänen ihr Weihnachtsbudget von 1.500 Lei auf 1.000 Lei  herunter schrauben. Etwa 400 Lei wollen die meisten Befragten für Lebensmittel ausgeben, um etwa 90 Lei weniger im Vergleich zu 2010. In diesem Jahr sind aber viele dazu bereit, mehr Geld fürs Ausgehen ausgeben: ein Abendessen in einem Restaurant oder ein Kinobesuch stehen für Weihnachten auf dem Programm. Rund 360 Lei wollen die Rumänen dafür hinblättern, etwa um 60 Lei mehr im Vergleich zu 2010.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*