Unterführung am Opernplatz

Bürgermeister zieht Vergleiche mit der Champs Elysées

Donnerstag, 20. Februar 2014

Am Temeswarer Opernplatz soll ab kommendem Jahr eine Unterführung gebaut werden.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Das Unternehmen, das die Machbarkeitsstudie und das technische Projekt für die Unterführung am Opernplatz in Temeswar/Timişoara durchführen wird, ist infolge einer Ausschreibung festgelegt worden. Es geht um die Firma Exe Company.ro SRL aus Bukarest. Dies gab das Bürgermeisteramt diese Woche bekannt. Das Unterfangen wird mit Geldern aus dem Kommunalhaushalt finanziert, allerdings werden die Arbeiten nicht dieses Jahr starten.
Das Projekt sieht nicht nur die Einrichtung einer Unterführung am Opernplatz vor, sondern auch die Neuorganisierung der Straßeninfrastruktur und des öffentlichen Verkehrs im Zentrum von Temeswar. Im Projekt inbegriffen ist auch die Errichtung einer Tiefgarage mit 350 bis 400 Parkplätzen unter dem jetzigen Modex-Parkplatz und dem befahrbaren Teil des I. C. Brătianu-Boulevards.

Der Bürgermeister der Stadt Temeswar, Nicolae Robu, ist überzeugt, dass die Arbeiten voraussichtlich im nächsten Jahr beginnen werden, nachdem heuer das technische Projekt erstellt wird. „Wir werden versuchen, EU-Mittel heranzuziehen. Es ist ein Vorhaben von außerordentlicher Bedeutung für die Stadt“, sagte Nicolae Robu auf einer Pressekonferenz. Dabei verglich er das Unterfangen mit einem Projekt der französischen Hauptstadt Paris, wo es unter der Champs Elysées eine Unterführung gibt, nur zwei Schritte vom Triumphbogen entfernt. Etwas Ähnliches sehe Nicolae Robu auch für Temeswar machbar. Die Projektdokumentation kostet laut dem Temeswarer Bürgermeister etwa 102.000 Lei zzgl. MwSt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*