Unterricht unter dem Gefrierpunkt

Mittwoch, 15. Februar 2012

Temeswar - In der kleinen Lenauschule in Temeswar/Timişoara wurde der Unterricht wegen der eingefrorenen Wasserleitung vor einer Woche unterbrochen. So mussten rund 450 Lenauschüler zwei Tage Zuhause bleiben. Das Problem in der Grundschule am Temeswarer Domplatz wurde mittlerweile gelöst, nun ist aber auch das Gebäude des Nikolaus-Lenau-Lyzeums von der Kälte betroffen. Das Problem betrifft die Heizung der Schule. Im sanierungsbedürftigen Gebäude kann man die Kälte sowohl in den Klassenräumen als auch auf den Korridoren spüren.

Viele der Heizkörper streiken.  Der Unterricht wurde bisher jedoch noch nicht unterbrochen. Es wäre ein Problem danach die Stunden nachzuholen, meint die Schulleiterin Helene Wolf. Bis die Temperatur etwas ansteigen wird, versucht man als Alternative, den Unterricht in andere freie und wärmere Klassenräume zu verlagern. Laut Schulleiterin Wolf sind etwa zehn Prozent der Schüler aus der Lenauschule von diesem Problem betroffen. Diese müssen sich bis zur Lösung der Probleme an der Heizung mit Jacken und Handschuhen am Unterricht beteiligen.

Derzeit sind im Kreis Temesch/Timiş insgesamt sieben Schulen wegen der Kälte geschlossen. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*