Unterrichtsthema Holocaust

Ein internationales Projekt des Maximilian-Kolbe-Werks

Mittwoch, 13. Februar 2013

Das Maximilian-Kolbe-Werk e.V. lädt 20 Lehrer und Lehramtsanwärter aus Deutschland, Polen und anderen Ländern Mittelosteuropas zu einer Internationalen Begegnung mit Zeitzeugen des nationalsozialistischen Regimes ins polnische Oswiecim (Auschwitz) ein. Die Begegnung trägt den Titel „Auschwitz im Unterricht“ und findet vom 2. bis 6. April 2013 im Zentrum für Dialog und Gebet in Oswiecim statt. Sie wird vom Maximilian-Kolbe-Werk Freiburg, Deutschland, in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, dem Zentrum für Dialog und Gebet und der Staatlichen Berufshochschule in Oswiecim veranstaltet.

Die Teilnehmer haben die Gelegenheit, sich an einem authentischen Ort der Geschichte mit der NS-Vergangenheit auseinanderzusetzen, mit KZ- und Ghetto-Überlebenden Gespräche zu führen und in einer internationalen Gruppe die Frage zu diskutieren, wie sich heute der Unterricht zum Thema Nationalsozialismus gestalten lässt. Projektsprache ist Deutsch (gege-benenfalls Englisch).

Der Teilnahmebeitrag (einschließlich Unterbringung in Zweibettzimmern, Vollpension und Programmkosten) beträgt für Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz 300 Euro und für Teilnehmer aus anderen Ländern Mittelosteuropas 50 Euro. Die An- und Abreise erfolgen individuell. Weitere Informationen und das Online-Bewerbungsformular befinden sich auf der Projekt-Website  auschwitz-im-unterricht-2013.blogspot.de. Die Ansprechpartnerin für das Projekt, Dr. Danuta T. Konieczny, ist telefonisch unter der Nummer 0049/761/200752, per E-Mail unter danuta-konieczny@maximilian-kolbe-werk.de erreichbar. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2013.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*